Beachfigur für den Mann

 Beachfigur fr den Mann 

Am sommerlichen Strand will Mann einigermaßen aussehen Dieser Text wendet sich an alle Männer mit dem Wunsch, etwas herzumachen, wenn sie beispielsweise mit freiem Oberkörper an einem Strand oder Badesee entlang flanieren, und so manches Frauenauge ihren Po und das Sixpack (vergeblich) sucht. Wir wissen natürlich, dass nur extrem wenige Männer von solchen düsteren Gedanken geplagt sind, dennoch soll auch dieser Handvoll Männern geholfen werden.

 

Sport ist Aufwand

Dass es eine wirklich nachhaltig gute Figur nur selten umsonst gibt und sich der Couch-Potato-Typ diesen Gedanken geradezu abschminken kann, ist keine grossartige Weisheit. Muskeln bilden sich nur dann, wenn sie trainiert werden, das gilt sogar auch für den Anabolikaschlucker. Setzen wir hier aber mal eine normale, ausgewogene Ernährung mit vielen Vital- und Ballaststoffen, Eiweissen, Kohlehydraten, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen voraus. Darauf näher einzugehen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Und kommen wir zurück auf das Thema Sport mit dem Ziel, daraus einen sichtbar gesunden und starken Körperbau zu generieren. An dieser Stelle, und das gilt für Frauen genauso wie für Männer, stellen sich viele Menschen die Frage: "Wo ist denn das nächste gute Fitnessstudio?"

Wir stellen an dieser Stelle die Gegenfragen: "Warum muss es unbedingt ein Fitnessstudio sein? Kann man evtl. auch zu Hause schon einiges erreichen?

 

Yes, we can

In diesem Abschnitt soll mal das Für und Wider des Sportstudios bzw. der quasi täglichen Gymnastik zu Hause beleuchtet werden. Das Letzteres grundsätzlich funktioniert hat eine physikalische Ursache, das ist die Gravitation unseres Planeten. Auch ohne besondere Sportgeräte sind wir in jeder Sekunde der Gravitationsbeschleunigung g = 9,81 m/s2 ausgesetzt (mancherorts mit kleineren Abweichungen). Insbesondere die Muskulatur unserer Beine hat sich darauf eingestellt, da sie täglich dieser enormen Feldstärke entgegen wirken muss, beispielsweise, um unser Körpergewicht eine Treppe hoch transportieren zu können. Wir wissen auch, dass Astronauten, die monatelang in der Schwerelosigkeit verbringen, ihre Muskeln ziemlich total abbauen mit der Folge, dass sie sich zurück auf Erden erst mal nicht auf den Beinen halten können. Würden wir auf einem grösseren Planeten mit mehr Anziehungskraft leben, wären unsere Muskeln von Hause aus wahrscheinlich doppelt so gross.

Die Aussage geht daher in die Richtung, dass der Planet Erde selbst das beste und natürlichste Sportgerät für uns darstellt, und dieses Gerät haben wir sozusagen immer und überall, auch zu Hause, dabei. Was kann man nun damit anfangen? Jede sportliche Aktivität bringt uns und auf unserem Weg weiter und dem Ziel näher, ganz egal ob Joggen im nächsten Park, Schwimmen im nächsten See, Liegestützen, Kniebeugen, Handstand, Klimmzüge etc., ach ja, für Letzteres brauchen wir eine Reckstange. Dieses "Gerät" sollten wir uns tatsächlich in der Wohnung installieren. Mit der Reckstange bilden wir in kurzer Zeit enorme "Muckis" aus, und sie hat noch einen weiteren medizinischen Vorteil. Wer manchmal schwer arbeitet, z. B. im Garten, kriegt auch schnell mal Rückenschmerzen, eine wirklich weitverbreitete Volkskrankheit. Das tägliche Aushängen an der Stange wirkt dem bereits prophylaktisch entgegen.

 

Der Gang zum Fitnessstudio

Beleuchten wir einmal die andere Seite der Medaille. Mit dem Fitnessstudio schliesst man zunächst über einen gewissen Zeitraum einen Nutzungsvertrag ab. Der kostet auch etwas Geld. Ja, man kann es sich angewöhnen, Montag, Mittwoch und Freitag nach der Arbeit um 19 Uhr dort hinzufahren. Eines Tages springt das Auto nicht an, es muss heute erst mal zur Werkstatt gebracht werden. An einem anderen Tag schüttet es Hunde und Katzen wie aus Eimern, warum sollte man bei diesem Sauwetter eine Verkehrsgefährdung in Kauf nehmen? Das gilt auch für den 17. Januar, an dem wieder einmal Blitzeis vorausgesagt wird. Und heute hatten wir eine Jubiläumsfeier im Amt, da habe ich so viel gegessen und getrunken, dass ich zu müde bin, zum Sport zu fahren. Erkennen Sie sich hier ein bisschen wieder? Übrigens, immer mittwochs turnt auch noch dieser Dicke da herum, ausgerechnet baumelt er ständig an jenen Geräten herum, die ich sehr mag, und das stinkt dann da extrem nach Schweiss und Knoblauch. Auch das ist eine beliebte Facette des Sportstudios, die schlussendlich dazu führt, dass man immer seltener dort hingeht, obwohl die finanzielle Verpflichtung lustig weiter läuft.

 

FAZIT:

Fast täglicher Sport zu Hause und in dessen direkter Umgebung ist eine Angewohnheit wert, der jeder in der Tat unkompliziert nachgehen kann. Nach wenigen Wochen bereits kann sich das Ergebnis sehen lassen, und die lieblichen Damen werden bei ihrer aufmerksamen Suche nicht ohne Blickfang bleiben.

Bildquelle: Petra Bork / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch