Clean Eating - was sonst?

Immer mehr Männer achten auf ihren Körper und möchten sich bewusst gesund ernähren. Ohne ausgewogene Ernährung ist das ganze harte Training nur halb so effektiv, manchmal sogar gesundheitsschädlich. In der Fachliteratur und insbesondere im Internet findet man unzählige Ratschläge, die aber oftmals nur schwer umsetzbar sind. Das liegt z. T. daran, dass viele Diäten oder zumindest eingeschränkte Ernährungsweise propagiert werden, und Männern fällt es nicht leicht, sich selbst so sehr zu disziplinieren. Dabei gibt es die gute alte Art und Weise, sich gesund zu ernähren, die in aus unerfindlichen Gründen etwas in Vergessenheit geraten ist, man kann auch sagen, verdrängt worden ist durch moderne bequeme Fast-Food-Ketten bzw. Fast-Food-Produkte. Und jetzt tauchen sie wieder auf die alten Weisheiten über gesunde Ernährung, lediglich unter einer neuen, modernen, amerikanischen Bezeichnung: "Clean Eating".

 

Was bedeutet Clean Eating?

Übersetzt bedeutet es zunächst nur "sauberes, reines Essen", wobei hier nicht Aspekte der Hygiene im Vordergrund stehen, die ja aber auch nicht so schlecht sind. Im Fokus steht dabei die Natürlichkeit der Lebensmittel. Beim Clean Eating geht es darum, möglichst "reine", (chemisch) unbehandelte Nahrungsmittel zu sich nehmen. Man verwendet daher natürliche frische Zutaten und bereitet diese schonend vor mit dem Ergebnis einer gesunden Mahlzeit. Auszulassen sind also künstliche Aromen, Fertigprodukte, Fast-Food & Co. Wir können uns in der Sache die zuweilen etwas primitive Küche der Oma oder Uroma vorstellen, die am Vormittag in ihren Garten ging, um dort Gurken, Kräuter, Zwiebeln, Grünkohl, Mohrrüben usw. aus der Erde zu ziehen.

 

Frisch und gesund kochen - geht das heute noch?

Viele Frauen sind schon längst auf diese Art der Ernährung umgestiegen, vielleicht, ohne die moderne Bezeichnung dafür zu kennen. Männer tun sich da noch ziemlich schwer, haben sie doch oft nur ihren nächsten Geschäftstermin im Kopf, da muss ein schneller, kleiner, sättigender Imbiss an der nächsten "Frittenbude" reichen. Interessanterweise sind aber die berühmtesten Sterneköche im Fernsehen nun auch Männer, und der Männeranteil bei Kochkursen ist signifikant hoch. Übrigens sollte an dieser Stelle auch mal das Phänomen erwähnt werden, dass kochende Männer echt einen Schlag bei Frauen haben, merkwürdig?

Es bedeutet sehr wohl einen gewissen Aufwand, sich regelmässig die Zeit für Clean Eating zu nehmen, um am Ende eine frisch zubereitete, gesunde Mahlzeit auf dem Tisch zu haben. Dabei passt das Konzept gerade zum Mann, denn bei der Auswahl der Produkte gibt es eigentlich gar keine Einschränkungen. Das Hauptkriterium beim Clean Eating zielt lediglich auf naturbelassene Produkte ab. Es dürfen also alle natürlichen Nahrungsmittel wie z. B. Fleisch oder Fisch, Gemüse oder Obst, und auch diverse Vollkornprodukte oder Nüsse verzehrt werden. Beim Einkauf ist auf das strikte Fehlen jeglicher synthetischer Zusatzstoffe, Süssstoffe oder Zucker zu achten. Zum Tabu gehören darüber hinaus Farb- und Aromastoffe, ungesunde Transfette und Geschmacksverstärker.

 

Entscheidend ist der Einkauf

Da gibt es eine einfache Faustregel: Je kürzer die Zutatenliste, desto besser ist das Lebensmittel. Allein damit schliessen sich schon alle Fast-Food-Fertigprodukte aus. Chemisch behandeltes Obst und Gemüse sind ebenfalls ganz schlecht, insofern wird man quasi automatisch in die Abteilung der saisonalen Bioprodukte von lokalen Erzeugern geführt.

 

Was sich an meinem Verhalten ändert

Clean Eating bedeutet ausgewogene Mischkost, dazu gehören selbstverständlich eigene Lieblingsprodukte. Andererseits müssen aber auch ein paar Produkte von unserer Speisekarte verschwinden, nehmen wir z. B. mal die Gummibärchen oder Kartoffelchips. Zu den neuen Verhaltensregeln gehören das regelmässige Frühstück und möglichst bis zu sechs kleine Mahlzeiten am Tag, was Heisshungerattacken verhindert. Die Ernährung nach dem Modell des Clean Eatings steckt aber niemanden in eine dogmatische Zwangsjacke, so, wie wir es von vielen Diäten kennen. Wer mal auswärts unterwegs ist, und seinen Gewohnheiten partout nicht nachkommen kann, macht eben mal eine Ausnahme, um in den nächsten Tagen wieder zu seinem Stil zurückzufinden.

Bildquelle: 51zuzanna1 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch