Welcher Sport passt zu meinem Körper?

Walken, schwimmen, radeln – welche Sportart passt zu mir? Der Life-Code entscheidet die richtige Sportart und er wurde getestet.

 

Welche Sportart wir gerne ausüben, bestimmt unser Life-Code. Er zeigt eine eindeutige Antwort, ob wir Yoga machen oder Laufen. Der Life-Code gibt eine klare Aussage, welche individuelle Sportart sich für den Körper eignet. Aber wie ist die Programmierung des Körpers hinsichtlich Freundschaften, Ernährungsweise, Bewegung und Freizeit? Ist eine gleichmäßige oder harmonische Stimmung wichtig? Suchen wir Abwechslung oder Nervenkitzel? Lieben wir Ruhe oder sind wir risikobereit? Möchten wir ohne Mühe Fitness erreichen, lieben Spass oder eine permanente Gesundheit – oder von allem ein wenig? Nur wenn der Life-Code bekannt ist, kann auch die passende Sportart zum Körper gefunden werden. 

 

Welche Sportart dient als Ausgleich und Entspannung für meinen Körper?

 

Favoriten bei Frauen sind Gymnastik und Yoga. Sie beruhigen und entspannen Körper und Geist. Dazu wird die Muskulatur gestärkt und Fett verbrannt. Yoga ist perfekt für Menschen, die diverse Atemtechniken sowie Muskelanspannung und Muskelentspannung suchen. Personen, die Ausgeglichenheit und Ruhe favorisieren und Sport einen inneren Zugang für Ruhe und Entspannung demonstriert. Yoga ist nicht für alle Menschen bestimmt, weil das Wohlbefinden und die Motivation bei sportlichen Betätigungen starken Schwankungen ausgesetzt ist. Aber welcher Sport ist tatsächlich geeignet?

 

Sportarten erzeugen den richtigen Kick

 

Die charakterlichen Eigenschaften und persönliche Einstellungen spielen neben dem Alltag eine bedeutende Rolle. Dazu kommt, ob der Sport langweilig ist oder man ihn nicht mag. Anstrengung und Risikobereitschaft sind weitere Elemente, Sportarten einzugrenzen. Diverse Wassersportarten, z.B. Kiteboarden oder Surfen selektiert nicht die Mehrheit, weil zahlreiche Menschen das Wasser fürchten. Damit stellen viele eine Limitierung mit einzelnen Sportarten fest. Hier ist neben der Abwechslung auch der Nervenkitzel. Somit kann bei unberechenbaren Situationen das eigene Limit eruiert werden. Anschliessend wirkt der Körper entspannt und erholt.

 

Mit Sport abnehmen

 

Durch die richtige Kombination purzeln tatsächlich die Pfunde. Die grosse Mehrheit der Menschen möchte abnehmen und fitter werden. Nicht so effektiv ist das Fatburning im Gegensatz zur einer Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining. Eine gesunde Ernährung ist genauso wichtig wie ein richtiges Training. Eine halbe Stunde Jogging lässt sich einsparen, wenn tagsüber auf eine halbe Schokoladentafel verzichtet wird.

 

Der Mix aus abwechselndem Training und ausgewogener Ernährung ist unübertroffen. In elf Wochen nahmen Probanden nach einer Studie durch eine gesunde Ernährung sowie Kraft- und Ausdauertraining etwa 5 Kilogramm ab. Durch intensives Training und gewissenhafte Umsetzung der Ernährungstipps sind in kürzester Zeit Erfolge sichtbar. 

 

Die wichtigste Basis für ein schlankes und fittes Aussehen ist die Tatsache, wer mehr Kalorien verbraucht als er zu sich nimmt, reduziert sein Gewicht. Für die Trainingseinheiten ist massgebend: so viele Kalorien verbrennen wie nur möglich. Nur gemächlich joggen ist nicht der richtige Schlüssel. Zwar wird für eine dauerhafte Verbesserung der Basisfitness der Fettwechsel elegant trainiert, jedoch fallen Muskeleinsatz und Kalorienverbrauch gering aus. Jeden Tag bis zum Maximum trainieren ist unnötig. Es werden genug Kalorien verbraucht, aber die Muskulatur wird jedoch schnell ausgereizt. Der Rhythmus ist massgebend.

 

Ein gemischtes Training wird bevorzugt

 

Der Körper wird durch Rudern oder Schwimmen aktiviert. Der Körper erhält dadurch Kraft und Ausdauer. Ausdauertraining galt früher als das Nonplusultra. Heute setzt das Krafttraining zahlreiche positive Ergebnisse. Die Muskelmasse steigert die Umsetzung von mehr Energie nach dem Trainingsende, die Knochen werden gestärkt und Blutdruck wird gesenkt.

 

Ausdauer- und Krafteinheiten können auch separat durchgeführt werden. Dreimal wöchentlich laufen und zweimal in der Woche Krafttraining durchführen ist die richtige Devise. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht für die Aktivierung zahlreicher Muskeln und zur Gewichtsabnahme sind empfehlenswert. Sie dienen auch zur Kombination mit Sportarten, die eine Ausdauer fördern. Eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining ist perfekt für die Körperformung. Das Ausdauertraining ist jedoch zu bevorzugen.

 

Bildquelle: Unsplash / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch