4 Gründe, warum das Training keinen Erfolg zeigt 

Sie gehen regelmässig ins Fitnessstudio oder trainieren mit Ihrem Sportverein, aber Sie sehen einfach keine Erfolge? Die Pfunde wollen nicht schmelzen, die Muskeln wollen einfach nicht wachsen? Dann begehen Sie wohl einen der vier häufigsten Fehler beim Sport. Aber keine Sorge, es gibt oft einfache Wege, um das eigene Training noch effektiver zu machen und endlich die Erfolge zu sehen, die Sie sehen wolle

 

 

Zu viele Pausen beim Sport

 

 

Das klassische Training im Fitnessstudio ist oft so aufgebaut, dass mehrere Sätze einer Übung durchgeführt werden. Zwischen diesen Übungen soll man eine Pause lassen - viele machen diese Pause jedoch viel zu lang. Wer eine Minute lang trainiert und dann fünf Minuten lang mit dem Trainingspartner quatscht, braucht nicht nur insgesamt länger für sein Training, sondern setzt auch nicht den richtigen Reiz für die Muskeln. Je nach Trainingsansatz sollte man deshalb maximal zwei Minuten zwischen zwei Übungssätzen verstreichen lassen. 

Dieser Fehler lässt sich übrigens auch beim Training in Sportvereinen und bei Mannschaftssportarten beobachten: Zwischen den einzelnen Übungen wird zu lange pausiert. Beobachten Sie sich einmal selbst beim Training und überlegen Sie, wie lange sie wirklich trainieren und wie lange Sie Pausen machen! 

 

 

Zu viel Training

 

 

Überraschenderweise kann auch zu viel Training dazu führen, dass keine Effekte zu bemerken sind. Denn beim Sport werden die Muskeln erst einmal nicht gestärkt, sondern man fügt ihnen winzige Verletzungen zu. Erst in der Regenerationsphase repariert der Körper die Verletzungen und stärkt die Muskeln, um sich vor zukünftigen Verletzungen zu schützen. Wenn man zu viel trainiert, kommt der Körper jedoch mit all diesen Reparaturarbeiten nicht mehr nach. Deshalb sollte man sich mindestens ein bis drei Ruhetage in der Woche gönnen und alle vier bis sechs Wochen eine ruhigere Trainingswoche einführen.

 

 

Zu wenig Schlaf

 

 

Auch hier spielt vor allem der Mechanismus der Muskelverletzung und -reparatur eine Rolle. Denn die Reparatur und der Aufbau der Muskeln findet vor allem nachts statt, wenn der Körper sich um nichts anderes kümmern muss. Wenn Sie sich zu wenig Schlaf gönnen, kommt der Körper wieder nicht mit den Reparaturmassnahmen hinterher. 
Pro Nacht sollte man seinem Körper deshalb um die acht Stunden Schlaf gönnen. Sie werden sehen, dass dies nicht nur Ihr allgemeines Wohlbefinden verbessert, sondern auch ihre Erfolge beim Training grösser werden.

 

 

Zu viel Essen rund um den Sport

 

 

Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter für Proteinshakes, Riegel und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn man der Werbung glauben darf, muss man vor dem Training einen Snack für extra Energie zu sich nehmen, zwischendurch einen Powerdrink trinken und nach dem Sport viele Proteine zu sich nehmen. In der Realität führt das jedoch oft dazu, dass deutlich mehr Kalorien zugeführt werden, als man tatsächlich beim Sport verbraucht. Wer also Sport macht, um abzunehmen, wird so kaum Erfolg haben. Und keine Sorge vor dem gefürchteten Proteinmangel: In unserer heutigen Gesellschaft ist es praktisch unmöglich, zu wenig Protein zu sich zu nehmen. Wenn Sie darauf achten, bei jeder Mahlzeit eine Proteinkomponente zu sich zu nehmen, reicht das normalerweise aus, um die Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. 
Wer in einer Muskelaufbauphase trotzdem zusätzliche Proteine konsumieren möchte, sollte ab und zu die Kalorien und Nährstoffe der eigenen Nahrung überprüfen, um so herauszufinden, ob man sich optimal ernährt. Dabei helfen heutzutage viele Apps und Webseiten.

Alles in allem ist es also gar nicht so schwierig, noch mehr aus dem eigenen Training herauszuholen. Beobachten Sie Ihr Verhalten und identifizieren Fehler, passen Sie Ihre Lebensweise an und Sie werden schnell Fortschritte beim Sport sehen!

 

 

Bildquelle: zuzyusa / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch