Aufklärung der Protein-Mythen

Es wird viel über Proteine gesprochen. Wir möchten mit diesem Artikel Aufklärungsarbeit leisten. 

 

 

1. Muskelwachstum durch Proteine

 

 

Proteine alleine lassen die Muskeln nicht wachsen, auch wenn Eiweiß ein wichtiger Baustoff dafür ist. Damit Mann mehr Muskeln bekommt reicht es nicht, wenn er einfach mehr Proteine zu sich nimmt. Die Muskeln beginnen nur durch bestimmte Reize, wie zum Beispiel Sport zu wachsen. So wird Mann nur Erfolge sehen, wenn er die zugenommenen Proteine mit entsprechendem Krafttraining kombiniert. 

 

 

2. Mehr Proteine für mehr Erfolge

 

 

Sicherlich denken viele Hobbysportler viel hilft viel und kippen sich die Proteine in Form von Shakes nahezu in den Körper. Jedoch ist der Körper gar nicht in der Lage soviel Eiweiß auf einmal zu verarbeiten. Im Zweitraum von 60 – 90 Minuten können 30 Gramm Protein vom Magen in den Darm transportiert werden. Ein mehr wird einfach im Magen gelagert und erst nach und nach weitertransportiert. Je mehr Protein aufgenommen wird, umso langsamer ist die Resorption. Zudem sollte Mann bedenken, dass die Proteinaufnahme sehr stark vom Stoffwechseltyp und auch vom eigenen Körpergewicht abhängt. Jeder Mensch hat seinen individuellen Eiweißbedarf pro Tag. Einsteiger benötigen pro Kilogramm Körpergewicht 0,8 – 1,2 Gramm Eiweiß. Bei Profis ist dies mit 1,5 – 2 Gramm schon deutlich höher. 

 

 

3. Die biologische Wertigkeit von Hühnereiweiß

 

 

Die Proteinqualität wird von der biologischen Wertigkeit bestimmt. Dies bedeutet wie gut der Körper das Eiweiß aufnehmen kann. Die biologische Wertigkeit kann durch den Verzehr von pflanzlichem und tierischem Eiweiß gesteigert werden. Eine Kombination aus Ei und Kartoffeln erreicht hierbei mit einer Wertigkeit von 136 die besten Werte.

 

 

4. Tierisches Protein besser als Pflanzliches?

 

 

Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden. Sicher ist nur, dass tierisches Protein besser vom Körper aufgenommen wird. Da das pflanzliche Eiweiß jedoch die essentiellen und lebenswichtigen Aminosäuren liefert, ist dieses Protein ebenso wertvoll wie das tierische. 

 

 

5. Proteine zum Abnehmen?

 

 

Sicherlich kann man mit Proteinen abnehmen. Jedoch ist es ein Mythos, dass man abnimmt, nur weil man sich proteinreich ernährt. Beim Abnehmen ist die Energiebilanz das Wichtigste. Diese sollte am Ende des Tages negativ ausfallen. Man sollte also mehr Energie verbraucht haben, als man zu sich genommen hat. Proteine sind aber gute Helfer, wenn es um das Abnehmen geht, denn die eiweißhaltigen Lebensmittel halten lange satt und zudem wird der Blutzuckerspiegel stabil gehalten. Damit gehören Heißhungerattacken der Vergangenheit an. 

 

 

6. Macht zu viel Eiweiß fett?

 

 

Wichtig ist auch die Kalorienbilanz. Mit Eiweiß kann man sehr viele Kalorien zu sich nehmen. Viel wichtiger ist hier die Gluconeogenese, die nichts anderes als Glukoseneubildung bedeutet. Im Körper werden Aminosäuren in Glukose umgewandelt. Die besten Zuckerbausteine liefern hier die Kohlenhydrate. Werden zu wenig Kohlenhydrate gegessen, wie es zum Beispiel bei einer Low Carb Diät der Fall ist, dann greift der Körper auf die körpereigenen Speicher zurück. Sind die Glukosespeicher gefüllt, dann werden die umgewandelten Aminosäuren in Fett umgewandelt und in den Fettdepots gelagert. Das Ergebnis ist, dass man Fett ansetzt und somit auch zunimmt. Man sollte also seine Kohlenhydrat- und Fettzufuhr deutlich drosseln, wenn man auf Dauer abnehmen möchte. 

 

 

7. Wie sieht es mit Proteinpulver aus?

 

 

Noch vor Jahren wurden Protein-Shakes gerade in Fitness-Studios hauptsächlich von Männern getrunken. Es hielt sich lange der Mythos, dass diese Shakes Muskeln aufbauen würden. Wie bereits erwähnt, machen die Shakes alleine keine Muskeln. Richtig ist in diesem Zusammenhang nur, dass die Shakes Eiweiß in deutlich hochwertigerer Form liefern. Die meisten Proteinpulver werden so hergestellt, dass der Körper sie leicht verdauen kann und die Aminosäuren besser im Körper genutzt werden können. 

 

 

8. Zu viel Protein schlecht für die Nieren?

 

 

Dieser Mythos hielt sich sehr lange. Jedoch wer zwei gesunde Nieren hat, muss sich hier keine Gedanken machen, denn der gesunde Körper kann bis zu 4 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht ohne Weiteres verarbeiten. Besteht eine Nierenerkrankung, sollte man jedoch im Vorfeld mit seinem Arzt sprechen.

 

 

Bildquelle: RitaE / pixabay.com 

 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch