Ernährung im Muskelaufbau

Immer mehr Menschen schliessen einen Vertrag in Fitnessstudios ab, doch viele machen sich keine bzw. kaum Gedanken über ihre Ernährung. Kann man Muskeln aufbauen und trotzdem weiterhin bei McDonalds essen? Stört Alkohol den Aufbau von Muskulatur? In diesem Artikel werden Sie darüber informiert, was Sie im Muskelaufbau essen können und wovon Sie besser die Finger lassen sollten.

 

Was braucht der Körper, um Muskeln aufzubauen?

 

Die wohl wichtigste Frage ist, was für Nährstoffe der Körper braucht, um Muskulatur aufzubauen. Die Ernährung spielt beim Muskelaufbau eine genauso wichtige Rolle, wie das Training selbst. Der Körper braucht Nährstoffe, um die gewollte Muskulatur aufzubauen. Dabei handelt es sich in erster Linie um eine sehr vielseitige und ausgewogene Ernährung. Der wohl wichtigste Nährstoff ist das Eiweiss. Eiweiss findet man in fast jedem Nahrungsmittel und selbst die Muskulatur besteht zum großen Teil aus Proteinstrukturen. Sie sollten darauf achten, dass Sie am Tag ca. 1,5-2,5 Gramm Eiweiss pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen, um beim Training gute Erfolge zu erzielen. Genau kann Ihnen leider niemand sagen, wie viel Eiweiss Sie am Tag benötigen. Das ist bei jedem Menschen unterschiedlich, deshalb nehmen Sie lieber etwas mehr, als zu wenig zu sich. Auch Ballaststoffe und Fette sind sehr wichtige Nährstoffe, die der Körper benötigt. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Fettbedarf mit Nüssen oder Eiern Decken, da diese sehr hochwertige Fette enthalten. Sie sollten ca. 1 Gramm Fett pro Kilogramm Körpergewicht am Tag zu sich nehmen. Außerdem sollten Sie darauf achten, viel Gemüse essen, um für genügend Ballaststoffe zu sorgen.
Auch Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle, da Sie dem Körper Kraft und Energie liefern. Ohne Kohlenhydrate wäre das Training nicht möglich. Vor einem intensiven Krafttraining können Sie gerne zu einer Portion Nudeln greifen.

 

No Go's beim Muskelaufbau.

 

Genauso, wie es Dinge gibt, die man während dem Muskelaufbau essen sollte, gibt es auch Dinge, auf die man besser verzichten sollte. Konsumieren Sie viel und regelmäßig Alkohol, werden Sie langsamer Fortschritte erzielen, als Trainierende, die keinen Alkohol zu sich nehmen. Alkohol senkt die Produktion des männlichen Geschlechtshormons Testosteron. Testosteron ist als natürliches anabol bekannt und spielt beim Muskelaufbau eine große Rolle. Je mehr Testosteron der Körper produziert, umso schneller und besser bauen Sie Muskeln auf. Außerdem stört Alkohol den Schlaf, den der Körper benötigt, vor allem wenn man viel Sport betreibt. Vergessen darf man auch nicht, dass Alkohol ausserdem viele unnötige kcal enthält. Vor allem in der Diät bzw. Definitionsphase, kann diese zusätzliche Energie einem zum Verhängnis werden. Sicherlich kann man sich nach einem harten Arbeitstag auch mal ein Bier gönnen, doch man sollte so weit wie möglich auf den Konsum von Alkohol verzichten. Auch auf Fastfood, wie Burger oder generell Essen bei Fastfoodrestaurants wirken im Muskelaufbau wie Gift. Viele Anfänger denken, beim Muskelaufbau kommt es darauf an so viel, wie möglich, zu essen, doch das ist falsch. Es ist wichtiger, was man isst. Klar braucht der Körper viele Nährstoffe zum Aufbau von Muskulatur, doch wie soll der Körper aus Müll (Fastfood) Muskelmasse bilden? Das ist schlicht und einfach nicht möglich. Jeder Mensch muss für sich selbst herausfinden wie viel er essen muss, um Muskelmasse aufzubauen, ohne nebenbei noch viel Fett anzubauen. 

Zusammengefasst kann man sagen, dass man besser darauf achten sollte, was man isst anstatt wie viel man isst. Außerdem sollte man auf den Konsum von Alkohol soweit es geht verzichten. Man kann es sich zwar mal gönnen, jedoch so selten und so wenig wie möglich.

 

Bildquelle: Meditations / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch