Reisgerichte einfach gemacht

Reisgerichte Mann

Reis schmeckt nicht nur zu vielen Gerichten als Beilage gut, er kann auch als Pfannengericht ein wahrer Genuss sein. Als Lebensmittel ist Reis sehr hochwertig und gesund, er sättigt ausgesprochen gut und kann Giftstoffe und Schlacken im Körper binden. Reisgerichte sollten daher im Leben eines jeden eine grosse Rolle spielen.

Einfach und gesund kochen

Als unabhängiger Mann möchten Sie sich sicher nicht Ihr Leben lang bekochen lassen, sondern auch einmal selber den Kochlöffel schwingen. Die ausgesuchten Lebensmittel sollten daher einfach in der Zubereitung und trotzdem gesund sein. Der Genuss darf ebenfalls nicht auf der Strecke bleiben. Fangen Sie daher mit einfachen Reisgerichten an. Sie können Reisgerichte wunderbar vorbereiten und sind dann in der Lage, in kürzester Zeit einen vielfältigen Genuss auf den Tisch zu zaubern. Am besten haben Sie immer eine Portion vorgekochten Reis im Kühlschrank, dann können Sie schnell reagieren, wenn Sie kochen möchten.

Auf die richtige Reissorte kommt es an

Sollten Sie sich mit Lebensmittel noch nicht besonders beschäftigt haben, stehen Sie vor dem Reisregal im Supermarkt und wissen nicht, welche Sorte Sie kaufen sollen. Kaufen Sie am besten Parboiled Reis. Er wurde vor dem Entfernen der äusseren Schalenschichten mit Dampfdruck vorgegart, dadurch enthält er mehr wertvolle Inhaltsstoffe als andere Reissorten. Die meisten Vitamine, Spurenelemente und Mineralien des Reiskorns sitzen in der Schale und im Keimling. Sind diese bei der Weiterverarbeitung erst einmal entfernt, bleiben nicht mehr viele Vitamine, die Ihr Körper zum Leben braucht. Möchten Sie nicht unbedingt den gehaltvollen Vollkornreis kaufen, sollten Sie sich daher für Parboiled Reis entscheiden.

So einfach ist die Zubereitung

Reis kochen ist einfacher, als Sie vielleicht annehmen. Nehmen Sie sich einen ausreichend grossen Topf und messen Sie den Reis in einer Tasse oder einem Glas ab. Pro Tasse (Glas) Reis benötigen Sie zwei Tassen Wasser. Die Wassermenge ist immer doppelt so gross, wie die Reismenge. Eine Portion von 2 Tassen Reis und vier Tassen Wasser werden mit 2 TL Salz gewürzt und dann zum Kochen gebracht. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, können Sie die Herdplatte ausstellen und den Topf auf der warmen Herdplatte stehen lassen. Nun kann nichts mehr anbrennen.

Ihre Reisportion muss nun nur noch quellen. Sobald das ganze Kochwasser von der abgemessenen Reismenge aufgesogen wurde, ist dieser fertig gekocht und weich. Nun können Sie die unterschiedlichsten Reisgerichte zubereiten, oder den Kochreis als Beilage verwenden. Der Vorteil dieser Garmethode gegenüber handelüblichen Kochbeutelreis liegt darin, dass Sie immer die passende Wassermenge haben und die Reiszubereitung nicht verkochen und matschig werden kann.

Schmackhafte Reispfannen und Wokgerichte

Vorgekochte Reisreste vom Vortag können Sie bedenkenlos am nächsten Tag noch essen, wenn Sie diese in der Pfanne mit ein wenig Butter oder Woköl anbraten. Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn kein Dampf mehr austritt und die Reisreste krümelig auseinander rieseln. Würzen Sie den Bratreis nun mit asiatischen Gewürzen und geben Sie ein oder zwei (je nach Reismenge und eigenem Geschmack) rohe Eier hinzu. Braten Sie die gewürzte Eierreismischung so lange weiter, bis diese wieder leicht trocken und krümelig ist.

In einer anderen Pfanne können Sie in der Zeit Gemüse und Fleisch oder Fisch anbraten, das Sie vorher sehr klein geschnitten haben. Sie brauchen dann nur noch den Bratreis mit den anderen Zutaten zu vermischen und mit einer pikanten Sauce würzen. Der Genuss ist dann vergleichbar mit Ihrem Lieblingsgericht in einem chinesischen Restaurant. Verwenden Sie eine beschichtete Pfanne, dann brennt der Reis nicht an.

Bildquelle: JeongGuHyeok / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch