Rollenspiele sind erlaubt

Rollenspiele

Viele Männer empfinden Rollenspiele als Bereicherung des Sex- und Privatlebens. Manche fragen sich aber, sind Rollenspiele in einer Partnerschaft erlaubt, oder wirken sie eher verwirrend auf eine Beziehung? Haben Sie schon einmal eine Beziehung gehabt, in der Rollenspiele eine Rolle gespielt haben? Nur dann können Sie sich selber ein Bild machen.

Warum sind Rollenspiele wichtig?

Jeder Mann hat hin und wieder das Bedürfnis, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Eine Flucht aus dem Alltag, den Problemen entfliehen und das eigene Leben aus einer anderen Perspektive sehen zu können geht nur, wenn Sie tatsächlich die Perspektive wechseln. Dieses Spiel geht aber nur, wenn Sie in einer Partnerschaft leben, in der Sie vollkommen mit Ihren Neigungen und Empfindungen angenommen werden. Rollenspiele sind beim Menschen ganz normal. Sie können diese schon beim Spiel kleiner Kinder entdecken. Sollte Ihnen ein Mensch nicht gewogen sein, der von Ihren Rollenspielen Kenntnis hat, könnten Sie schnell den Ruf eines psychisch kranken Mannes erhalten. Das Gerücht einer gespaltenen Persönlichkeit ist von Neidern schnell in die Welt gesetzt, als dass Sie es widerlegen können.

Achtung, wer darf mitspielen?

Suchen Sie sich für Ihre privaten Rollenspiele nur Mitspieler aus, denen Sie absolut vertrauen können. Egal, ob Sie die Rollenspiele nur hin und wieder betreiben, oder ob diese zu Ihren sexuellen Leidenschaften gehören. Sobald Sie das Bedürfnis haben, mit Rollenspielen leben zu wollen, diese in Ihrer Beziehung aber nicht gerne gesehen werden, fehlt Ihnen etwas. In einer guten Beziehung sollten Sie sich frei entfalten können und bestimmte Neigungen nicht verstecken brauchen. Nur so können Sie sich entspannen und Ihr eigenes Leben ohne Druck von aussen leben. Das soll nun nicht heissen, dass Sie eine Partnerschaft beenden sollen, nur weil Rollenspiele nicht gerne gesehen werden. Sie sollten sich aber Gedanken machen, wie sehr Ihre Persönlichkeit von Ihrem Partner geschätzt wird, wenn Sie sich nicht ausleben können.

Männer und Frauen, die leidenschaftlich gern Rollenspiele spielen, sind in der Regel sehr empfindsame und sensible Menschen. Sie empfinden viel Empathie und sind daher in der Lage, sich in andere hineinzudenken. Nur so können sie authentische Rollenspiele spielen, die auch andere überzeugen. Sind Sie so ein Mensch? Empfinden Sie immer mit, wenn andere Menschen leiden, lachen oder Schmerzen haben? Sollten Sie sich in Ihrer Beziehung unverstanden fühlen, sollten Sie sich mal Gedanken machen, warum.

Lassen Sie sich Ihre Rollenspiele nicht verbieten

Warum finden so viele Rollenspiele in der Heimlichkeit statt? Weil sich manche Männer Ihrer Neigung schämen und für andere nicht angreifbar werden möchten. Umso wichtiger ist es daher, dass Sie Ihre Neigungen zu Hause nicht verstecken müssen. Es ist daher immer von Vorteil, dass Sie einen verständnisvollen Partner haben, bei dem Sie sich nicht verstellen müssen. Dass Sie im Beruf und in der Karriere Kompromisse eingehen müssen, ist normal. In der Partnerschaft sollten Sie aber Sie selber sein können, ohne sich verbiegen zu müssen.

Rollenspiele können eine willkommene Abwechslung vom Alltag sein, wenn sie nicht übertrieben werden. Bauen Sie sich keine zweite Scheinwelt, neben der Realität auf. Sie müssen immer den Überblick behalten können, wo die Grenzen zwischen Spiel und Realität liegen.

Bildquelle: Espressolia / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch