Nikon: Road Trip mit der Kamera durch verlassene Orte Europas

Nikon Road Trip grossI

Für Nikons Project Spotlight bereiste der Fotograf David de Rueda Relikte der europäischen Geschichte und hielt die geheimnisvolle Schönheit dieser verlassenen Orte in Bildern fest. 44 Tage lang war er mit seiner Nikon D810 in neun Ländern unterwegs, wobei die ehemalige Sowjetunion klar im Fokus lag. Er reiste von Paris über Mailand, Kiew und Tschernobyl nach Russland, Estland, Bulgarien, Island bis nach Kasachstan und Zypern. Entstanden ist eine einzigartige Fotoserie.

Nikon Road Trip grossII

Während seiner aussergewöhnlichen Reise legte David de Rueda besonderes Augenmerk auf die Ära des Kalten Kriegs. Dabei erlebte er einige Highlights: Er fotografierte erstmalig zwei Prototypen der sowjetischen Raumfähre Buran in einem verlassenen Lagerhaus mehrere hundert Kilometer tief in der Wüste Kasachstans. Im Südwesten Islands fotografierte er das alte Flugzeugwrack einer Douglas DC-3, welches in Polarlichtern erstrahlte. Er erkundete mit seiner Nikon D810 Tschernobyl und die dortige Geisterstadt Prypjat. Dort machte er Aufnahmen vom höchsten Gebäude aus, fotografierte die Ruine des Krankenhauses von Prypjat und sogar das Innere des Kühlturms eines Atomkraftwerkes.

Nikon rückt Fotografen ins Rampenlicht

Mit dem Project Spotlight will Nikon besondere Fotografen und ihre Projekte ins Rampenlicht rücken. Der Fotograf und Regisseur David de Rueda wurde für die Zusammenarbeit ausgewählt, weil er sich mit seiner Kamera an unzugängliche Orte wagt. Er besitzt die Fähigkeit, die Ästhetik dieser Orte und der verlassenen Gebäude einzufangen und so sichtbar zu machen. Nikon ermöglichte ihm, sein eigenes Wunsch-Fotoprojekt umzusetzen: «Nikon stellte mich vor die Herausforderung, ein Projekt auszuwählen, zu planen und umzusetzen ohne äussere Bschränkung», so David de Rueda. «Für mich war dies eine Gelegenheit, mich selbst zu übertreffen und meine Urban-Exploration-Fotografie auf eine neue Ebene zu bringen. Mir war sofort klar, dass ich mir dafür die verlassenen Orte der jüngsten europäischen Geschichte aussuchen werde. Die versteckte Seite solcher Orte zu erkunden, ist für mich wie eine Art moderne Archäologie, die durch die künstlerische Darstellung eines Fotografen die Fantasie vieler Menschen beflügelt.»

Umfassende Informationen zum Fotografen finden Sie unter http://www.davidderueda.com/

Und zum Project Spotlight unter http://nikonlife.eu/events/project-spotlight/

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

    • Kommunikation will gelernt sein

      Ganze Bibliotheken sind voll davon, unzählige Diskussionen wurden geführt, und die Kabarettisten finden darin eine unerschöpfliche Quelle für ihre...

    • Wie entfernt man Nasenhaare? 

      Insbesondere der Mann leidet unter Nasenhaaren. Viele Männer entfernen regelmässig die nachwachsenden Nasenhaare und nutzen dabei unterschiedliche...

    • Reine Haarsache - die Frisurentrends 2015

      Dass Frauen die Haare schön haben wollen, das dürfte wohl keim Geheimnis sein. Doch auch bei den Herren der Schöpfung wird eine gepflegte Mähne...

    • Alta Badia - erster Dolomites Bike Day

      Am 18. Juni findet zum allerersten Mal der Dolomites Bike Day statt – daran beteiligt sind drei Pässe, drei Provinzen und drei ladinische Täler. Der...

    • Hilfe gegen kreisrunden Haarausfall 

      Kreisrunder Haarausfall ist eine Erkrankung, die Männer meist vor dem 20. Lebensjahr trifft. Anders als bei der Entstehung einer Glatze fallen die...

Logo maennerseite ch