Sei bereit, der Valentinstag naht!

Männer haben es nicht leicht. Gerade haben wir die Weihnachtszeit und die Jagd nach Geschenken ganz knapp überlebt, da braut sich schon der nächste Donnersturm am Horizont zusammen. Am 14. Februar ist Valentinstag, der Tag der Liebenden, also diese Erfindung der Blumenlobby. Wieder werden Millionen arme Männer auf Probe gestellt, insbesondere jene, deren "Flamme" gerade neu entfacht wurde. Frisch Verliebte haben es nicht leicht, sind doch die Erwartungen in Sachen Geschenke oftmals hochgeschraubt. Gerade der Valentinstag ist bei Frauen als Männerprüfung Spitz auf Knopf besonders beliebt. Also, ganz grosse Vorsicht, wenn sie sagt: "Ich lege gar keinen Wert auf diesen Tag, Blumen sind mir überhaupt nicht wichtig." Das ist eine Falle!!!

Insofern bietet dieser Tag den Männern, z. B. jenen, die es mit dem Weihnachtsgeschenk schon verbockt haben, sogar eine Chance auf Rehabilitation. Zumindest können sie vielleicht zurück auf Start gehen, natürlich ohne 4000 Franken einzuziehen. Und wer gerade seine ganz neue Liebe gefunden hat, für den gibt es keine Gnade, das richtige Geschenk muss her. Wer es sehr geschickt anstellt, kann am Valentinstag sogar mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Freundin überraschen, Bonuspunkte sammeln und sich selbst etwas Gutes tun (sie wird sich schon erkenntlich zeigen). Wir zeigen jetzt einfach mal auf, was viele Frauen mögen.

 

Das romantische Geschenk für wenig Geld

• Jeder hat in seinem Handyspeicher unzählige Schnappschüsse von sich selbst und von seinen Liebsten. Viele Fotoshops bieten für wenig Geld Möglichkeiten, ein ansprechendes Fotoalbum zu gestalten. Man sucht also einfach nur die schönsten Bilder von sich und der aktuellen Freundin aus, ggf. werden extra noch so ganz unauffällig ein paar Fotos gemacht, und fertig ist die Laube. Richtig auf Hochglanz entwickelte Bilder ganz persönlich als Collage zusammengestellt, erfreut ebenfalls jedes Frauenherz.

• Noch origineller ist der personalisierte Liebesroman, in dem die Freundin und man selbst sowie auch andere Personen aus dem Bekanntenkreis Hauptrollen einnehmen. Der Inhalt der Geschichte kann von Abenteuer, über frivol bis witzig reichen und das Format kann einfaches Taschenbuch oder auch die luxuriöse Ausführung in Leder sein. Das Ganze kann etwas aufwendiger werden als ein Fotoalbum, aber die grossen, runden, staunenden Augen und der offene Mund der Freundin sind es sicher wert.

• Eine Gravur veredelt jedes Geschenk. Egal ob Schlüsselanhänger oder Herzstein, mit einer ganz persönlichen Gravur mutiert sogar jedes Trinkglas zu einem individuellen und liebevollen Geschenk. Anstatt des Namens oder einer einfachen Widmung kann man sogar ein Porträt eingravieren lassen.

 

Ist Essen gehen zu banal?

• Nein, ganz sicher nicht, denn das ist und bleibt ein Klassiker unter den Sympathiebekundungen und kommt bei Frauen in der Tat immer gut an. Das Sahnehäubchen kann dann ein Restaurant in Verbindung mit Livemusik sein, z. B. eine Matinee mit Jazzpiano, vorausgesetzt die Freundin hat einen Sinn dafür. Manchmal bietet es sich auch an, genau dorthin zu gehen, wo man sich kennengelernt hat. Aber um Gottes willen, bitte diesen Ort nicht verwechseln mit der Geschichte einer anderen Herzensdame, das endet fatal. Etwas bizarre Varianten sind z. B. das "Dinner zu zweit unter Wasser" oder "Essen im Dunkel", wo man gut munkelt. Wenn wir Männer nur besser zuhören könnten und ein besseres Gedächtnis hätten, könnten wir uns sogar an den Namen jenes Restaurants erinnern, das die Freundin gerade neulich als "interessant" erwähnte.

• Essen gehen lässt sich natürlich direkt verbinden mit einer Konzert- oder Theaterveranstaltung. Ganz bestimmt liegt die Freundin schon lange in den Ohren mit dem Wunsch, gemeinsam mehr Kultur erleben zu wollen. Gerade der Valentinstag ist so eine Möglichkeit, das Unvermeidliche mit Nützlichem zu verbinden. Im Winter könnte man ja durchaus auch mal ein Ballett besuchen, eine Wahl mit besonders hohem Bonuspunktepotenzial bei Frauen, warum auch immer.

 

Männer mit ernsten Absichten brauchen das

Wer in seiner Partnerin zufällig die gleichberechtigte Begleiterin seines Lebensweges zu sehen vermag, darf getrost in schwerere Geschosse investieren. Die Rede ist von einmaligen gemeinsamen Erlebnissen, die beide wirklich zusammenschweissen, die beide niemals vergessen werden. Verrückte Beispiele dafür könnten sein:

• Ein romantisches Dinner im Eishotel in Lappland

• Spontanes Badengehen auf den Kanarischen Inseln im Winter

Der normale Mann wird immer etwas verunsichert von seiner Partnerin, will aber dennoch aktiv etwas tun für die Beziehung. In der Mehrzahl der Fälle bietet sich daher ein kurzer Wellness-Wochenendurlaub an, der auch kostenmässig in der Regel noch gut überschaubar bleibt. In 2016 fällt der Valentinstag auf einen Sonntag. So steht dieses Wochenende in jedem Fall ganz im Zeichen der Liebe.

Bildquelle: pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch