Auf dem Boden der Tatsachen

Stehen Sie wirklich noch auf Ihren alten Boden? Oder denken Sie schon an einen neuen? Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus mit neuen Teppichbelägen modernisieren möchten, brauchen Sie keine teuren Handwerker mehr zu bestellen. Mit etwas Geschick und den folgenden praxiserprobten Anleitungen und Tipps schaffen sie es auch selbst. Den neuen Teppichboden selbst zu verlegen spart viel Geld und macht Sie stolz auf das selbst Geleistete, ganz nach dem Motto: Selbst ist der Mann.

 

Ein neuer Teppichboden für mehr Wohnkomfort

 

Am besten liegt ein Teppichboden, wenn Sie ihn mit dem Untergrund fest verkleben. Alternativ können Sie den Teppichboden aber auch nur fixieren. Über einen neuen Teppich zu laufen ist ein tolles Gefühl. So sehr Sie sich auch über Ihren neuen Bodenbelag freuen, denken Sie bereits bei der Verlegung daran, dass Sie den Teppich wieder einmal entfernen möchten. Das gelingt ganz leicht, wenn Sie den Teppichboden nicht fest verkleben, sondern nur eine Teppichfixierung verwenden.

 

Schritt für Schritt zum neuen Bodenbelag

 

Ob Sie den Teppichboden vollflächig verkleben oder nur fixieren, zu Beginn Ihrer Arbeit muss der Teppich ausgerollt werden. Rollen Sie die Teppichbodenbahnen zunächst mit Überstand zur Wand aus. Dann messen Sie Sie sämtliche Nischen aus, auch an Balkontüren oder Kaminen. Der Teppich wird rückwärtig eingeschnitten. Lassen Sie den Teppichboden über Nacht liegen, damit er sich akklimatisiert. Entlastungsschnitte verhindern, dass sich der Teppich verzieht. Am nächsten Tag erfolgt der exakte Zuschnitt. Dazu drücken Sie den Teppich in den Winkel zwischen Wand und Boden. Anschliessend schneiden Sie die Überstände mit Hilfe eines Cutters mit ungefähr 5 bis 8 Millimeter Abstand zur Wand ab. Unter Heizkörper messen Sie den Abstand zwischen Rohren und Wand aus und markieren diesen auf der Rückseite des Teppichbelags.

 

Mit Klebeband fixieren

 

Drücken Sie das doppelseitige Klebeband gut an und ziehen Sie das Papier ab. Der zugeschnittene Teppichboden kann nun unter Druck angerieben werden. Die zweite Bahn legen Sie überlappend in gleicher Florrichtung an die erste an. Die Bahnen werden durchtrennt und fixiert. Die Bahnen sind in der Regel zwar bereits fünf Meter breit, für manche Räume aber immer noch zu schmal. Müssen Sie deshalb zwei Bahnen verlegen, wird vom Hersteller für den Nahtbereich ein Spezialklebeband, das die Teppichbahnen verbindet, jedoch nicht am Untergrund klebt, empfohlen. Dafür legen Sie die Bahnen an den Längsseiten überlappend übereinander und schneiden mit Cutter und grosser Hakenklinge beide Bahnen entlang einer Metallschiene auf einmal durch. Schlagen Sie dann eine Bahn im Nahtbereich zurück und schieben Sie das Spezialklebeband mittig bis unter die andere Teppichbodenbahn. Wichtig dabei ist, dass das Klebeband parallel zur Naht liegt. Dann können Sie das Schutzpapier entfernen und die eine Teppichbahn im Nahtkantenbereich fest anreiben. Legen Sie anschliessend das Schutzpapier auf die freie Hälfte des Klebebandes, so dass der Klebstoff dort wieder bedeckt ist. Lassen sie das Schutzpapier aber im Nahtbereich ungefähr 15 Zentimeter überstehen, damit Sie es nach dem Auflegen der zweiten Teppichbahn auch herausziehen können. Legen Sie nun die zweite Bahn auf und richten beide Teppichbahnen im Nahtbereich so aus, dass sie eng aufeinanderliegen. Danach können Sie das Schutzpapier von der Mitte des Raumes ausgehend zu beiden Seiten langsam und abschnittsweise herausziehen. Zum Schluss müssen Sie nur mehr die zweite Bahn fest andrücken.

 

Bildquelle: 1466093 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch