Wohneinrichtung Tipps für den Mann

Männer in Beziehung überlassen meist ihrer Partnerin die Einrichtung des eigenen Heims. Doch auch Singlemänner wohnen nicht mehr spartanisch. Vorbei sind die Singlewohnungen, welche mehr an ein Studentenwohnheimzimmer als an das Heim eines erwachsenen Mannes erinnern. Das Thema Wohnen wird für den modernen Mann immer wichtiger. Hierbei stechen einige besondere Wohneinrichtungstipps für den Mann deutlich hervor.

 

Der moderne Mann von heute

 

Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen Frauen die Einrichtung der gemeinsamen Wohnung übernommen und Singlewohnungen von Männern nur spartanisch eingerichtet waren. Der moderne Mann übernimmt immer öfter die Rolle des Einrichters und orientiert sich hierbei gerne an aktuellen Wohntrends für Männer. Beim Thema Einrichtungsstil einer gemeinsamen Wohnung kommt es dennoch gerne zu Diskussionen. Viele Frauen bevorzugen noch immer eine allgemein gute Optik, währenddessen Männer viel Wert auf die Funktionalität und den praktischen Nutzen der Möbelstücke und Dekorationen legen. Die Diskussionen schliessen inzwischen jedoch nicht nur die Einrichtung an sich mit ein, sondern ebenfalls die Gestaltung von Wänden und Böden.

 

Aktive Wandgestaltung

 

Vor allem im Wohnzimmer möchte der moderne Mann bei der Wandgestaltung aktiv mitreden. Nicht nur die Farbe der Wände, sondern auch ihre Dekoration spielt für den Mann eine grosse Rolle. Anstatt Bilder von Familienmitgliedern oder anderen Wanddekorationen befestigt Mann hochwertige Poster und künstlerische Leinwanddrucke. Diese können selbst gestaltet oder über Online-Anbieter angefordert werden. Die Grösse darf gern selbst ausgesucht werden, sodass kleine Drucke und Poster gleich oft gesehen werden wie grosse auffällige Artverwandte. Zusammensetzbare Poster bzw. Bilder bilden ebenfalls einen grossen Blickfänger und erzeugen ein einzigartiges Flair.

 

Die passenden Möbel finden

 

Auch bezüglich Möbelstruktur existiert ein wesentlicher Unterschied zwischen Mann und Frau. Viele Frauen bevorzugen feinere Möbel, welche einen ästhetischen Zweck erfüllen. Männer hingegen setzen auf stabile Möbel wie beispielsweise aus massivem Holz, Chrom oder Stahl. Dieser Trend trifft dennoch nicht auf jeden Mann zu. Manche Männer bevorzugen ebenfalls einen „femininen“ Einrichtungsstil mit kuscheligen und sanften Möbelstücken.

 

Dekorationen als Spiegel der Persönlichkeit

 

Besonders bei den Dekorationen darf der Mann seine Persönlichkeit zeigen. Beispielsweise können Bilder und Poster der Lieblingssportmannschaft aufgehängt oder alte Andenken platziert werden. Neue Dekorationen müssen zudem nicht teuer oder stillos sein. Einrichtungshäuser bieten eine Vielzahl an modernen und aussergewöhnlichen Dekorationen an. Auch der Flohmarkt ist eine gute Quelle, um eine etwas andere Wohnungseinrichtung günstig zu erwerben. Oft verbergen sich wahre Schätze an den einzelnen Ständen, welche meist nicht mehr erhältlich sind und den eigenen Geschmack perfekt treffen. 

 

Eigenen Stil finden

 

Im Allgemeinen ist es sehr wichtig, die Wohnung nicht nach aktuellen, zeitbezogenen Trends oder der Funktionalität einzurichten. Obwohl die Möbel möglicherweise mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen können und platzsparend sind, müssen sie noch lange nicht für ein eigenes Wohlbefinden sorgen. Möbel, welche meist nur auf Funktionalität aus sind und wenig den eigenen Stil und somit das Wohl sein in den Mittelpunkt stellen, erzeugen auf lange Sicht gesehen ein starkes Unwohlsein. Auch muss nicht zwingendermassen ein einziger Einrichtungsstil oder zusammengehörende Möbel vorhanden sein. Gerne darf der eigene Stil mittels Kombination aus mehreren Möbelstücken und Einrichtungsstilen bestehen. Dies schafft Flair und zeigt wiederum die Einzigartigkeit des Wohnungsbesitzers.

 

Altes ausmisten

 

Mann wie Frau neigen des Öfteren gerne dazu, alten Plunder anzusammeln und diesen trotz Unwohlsein in die neu eingerichtete Wohnung zu stellen. Die Staubfänger nehmen meist jedoch nur den neu gewonnenen Platz weg, welcher für moderne Dekorationen und Einrichtungen gedacht war. Möchte man(n) ordentlich einrichten, muss zunächst gründlich entrümpelt werden. Mittels kritischer und objektiver Betrachtung kann leicht ausfindig gemacht werden, was in der neuen Wohnung tatsächlich gebraucht wird, was möglicherweise auf den Dachboden oder in den Keller darf und was sicherlich besser im Müll aufgehoben ist. Kleine Kompromisse gehen manchmal in Ordnung. Doch um Platz für Neues zu schaffen, muss letztendlich Altes weg.

 

Bildquelle: jarmoluk / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch