Die besten Tipps gegen Kater

Wer kennt das nicht? Die Party war top, die Getränke auch, aber leider wacht man am nächsten Tag oft mit einem dicken Brummschädel auf.
Oft lautet der erste Gedanke "Nie wieder Alkohol"!.
Damit Sie ohne Reue aufwachen, haben wir Ihnen hier einige Geheimtipps zusammengestellt, die eine sinnvolle und gesunde Alternative zu herkömmlichen und chemischen Präparaten wie Paracetamol und Aspirin bieten.

 

Kurkuma ist gut für die Leber

 

Das südasiatische Gewürz, das auch als Gelbwurz bekannt ist erhöht die Leistung der Leber. Dies führt zu einem schnelleren Alkoholabbau, denn besonders unsere Leber ist für jede Hilfe dankbar. 
Besonders clever: Nehmen Sie Kurkuma schon vor dem Alkoholgenuss zu sich!
Falls Ihnen das Pulver in Wasser aufgelöst pur zu bitter schmeckt, gibt es Kurkuma übrigens auch in praktischer und leicht verdaulicher Kapselform.

 

Pfefferminzöl auf die Schläfen 

 

Ein paar Tropfen verdünntes Pfefferminzöl kann bei Kopfschmerzen Wunder wirken.
Träufeln Sie das Öl auf Ihre Schläfen und den Nacken und massieren sie es sanft ein.
Das wirkt nicht nur erfrischend, sondern sorgt für einen munteren und wachen Geist.

 

Frische Luft 

 

Sobald Sie sich einigermaßen fit fühlen und Ihr Bett wieder verlassen können, sollten Sie sich mit frischer, kalter Luft versorgen.
Raffen Sie sich auf und unternehmen Sie zumindest einen kurzen Spaziergang.
Das bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern vertreibt auch Kopfschmerzen und Übelkeit.

 

Wasser Marsch!

 

Nach einer alkoholreichen Nacht ist der Körper oft sehr dehydriert, weshalb Sie ihn mit reichlich Flüssigkeit versorgen sollten.
Am besten greifen Sie zu stillem und magenschonenden Wasser, ungesüßten Tee und Fruchtsäften.
Verzichten sollten Sie hingegen in erster Linie natürlich auf Alkohol.
Auch Unmengen von Kaffee oder schwarzen Tee wirken kontraproduktiv.
Aufputschende Energy-Drinks und Cola sind ebenfalls Tabu, da sie Unmengen an Zucker enthalten und Herzrasen verstärken können.

 

Ingwer gegen Übelkeit

 

Die kleine asiatischen Knolle, gilt in Asien nicht nur als Küchengewürz, sondern als Arzneimittel. Die krautige Pflanze enthält wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen und Phosphor.
Um Ihren Stoffwechsel morgens in Schwung zu bringen, sollten Sie sich frisches Ingwerwasser zubereiten. Geben Sie dazu einfach pro Glas 3-5 gewaschene, dünne und ungeschälte Ingwerscheiben in stilles Wasser- wahlweise versüßt mit etwas Honig.
Besonders in der Ingwerschale finden sich zahlreiche konzentrierte Inhaltsstoffe.
Achten Sie darauf nur Ingwer in Bio-Qualität zu verwenden.
Der Geruch des Ingwers ist aromatisch, der Geschmack brennend scharf und würzig. Wesentliche Bestandteile sind dabei Harzsäuren und neutrales Harz sowie das scharf aromatische Gingerol.
Gegen Übelkeit kann es schon hilfreich sein nur an aromatischen der Ingwerknolle zu riechen, denn neben ihrer magenstärkenden Wirkung enthält sie auch kreislaufanregende Stoffe wie Borneol und Cineol und die Scharfstoffe Shoagol und Zingeron. 

 

Haferflocken gegen Sodbrennen

 

Wer kennt es nicht das äußerst unangenehme, brennende Gefühl hinter dem Brustbein und saures Aufstoßen?
Um die überschüssige Magensäure zu binden, empfiehlt es sich einen Esslöffel trockene Haferflocken zu essen.
Hafer besteht hauptsächlich aus Stärke und Eiweiß.
Stärke ist in der Lage überflüssige Säuren zu binden und verhindert so den Reflux in die Speiseröhre.
Haferflocken sind nicht nur leicht verdaulich, sondern enthalten sehr viel Eiweiß.
Diese Eiweiße wirken sich schützend auf die Magenschleimhaut aus.
Im Akutfall können Sie zwei Esslöffel Haferflocken pur verzehren oder sich eine Portion Haferbrei mit Milch oder Wasser zubereiten.

 

Petersilie gegen Mundgeruch

 

Als würden wir uns nicht schon elend genug fühlen, haben wir oftmals mit einer unangenehmen Fahne zu kämpfen. Wenn Zähne putzen und Gurgeln vergebens ist, lohnt sich ein Zungenschaber, der in der Apotheke erhältlich ist.
Aber auch das Kauen von Petersilienblättern kann bei schlechtem Atem Abhilfe verschaffen. Ein weiter Trick ist frisches Zitronenwasser, welches die Speichelproduktion anregt.

 

Bildquelle: jarmoluk / pixabay.com

 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch