Tipps zum Radfahren im Winter 

Wer sich auch im Winter fit halten möchte, braucht auf das Radfahren nicht verzichten. Schon wenige vorbereitende Massnahmen reichen aus, um das Rad und seinen Fahrer sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Die nachfolgende Checkliste gibt hilfreiche Tipps.

 

Das Rad winterfest machen 

 

Keine Sorge, ganz so aufwändig wie die Umstellung des Autos auf den Winter sind die Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit beim Fahrrad nicht. Doch weil Eis und Schnee die Fahrbahnen und Radwege in gefährliche Rutschbahnen verwandeln können, lohnt es sich, auch dem Zweirad etwas Aufmerksamkeit zu schenken. 

 

Die richtigen Reifen aufziehen 

 

Eine gesetzliche Pflicht zum Aufziehen von Winterreifen gibt es für Fahrräder nicht. Doch wer sie sich anschafft, profitiert von einem robusten Profil, das dank einer besonderen Gummimischung besonders viel Grip bietet. Eine Alternative sind Spike-Reifen, die bei winterlichen Bedingungen gut greifen und so die Gefahr des Ausrutschens beim Radfahren deutlich mindern. Wer das Rad im Winter nur selten nutzt und sich keine Zweitreifen anschaffen möchte, senkt den Druck bei den vorhandenen Reifen um einige Bar ab. Dadurch erhöht sich die Fläche, die mit der Fahrbahn in Berührung kommt. Allerdings sollte auch bei diesen Reifen das Profil zuvor geprüft werden. Sind sie abgefahren, müssen sie ausgetauscht werden. 

 

Für gutes Licht sorgen 

 

Da es morgens später hell wird und die Dunkelheit am Abend früh hereinbricht, ist es wichtig, am Fahrrad für eine gute Sicht zu sorgen. Fahrradleuchten sollten funktionieren. Wer über eine Neuanschaffung der Beleuchtung am Rad nachdenkt, kann die Modelle mehrerer Hersteller miteinander vergleichen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Lichtstärke und der Ausleuchtung. Zusätzlich müssen Radfahrer dafür sorgen, dass sie von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt werden. Der Anbau von Reflektoren kann Leben retten. Diese sind sowohl am Fahrrad anzubringen als auch an der Bekleidung des Radfahrers, auf die im nächsten Abschnitt näher eingegangen wird. 

 

Die passende Bekleidung zum Radfahren im Winter 

 

Optimal ist der Radfahrer im Winter angezogen, wenn er mehrere Schichten Kleidung übereinander trägt. Zwischen diesen bilden sich Luftpolster, die den Körper wärmen. Sie machen übermässig auftragende Jacken und Hosen überflüssig. Diese würden die Bewegungsfreiheit nur unnötig einschränken. Die untere Schicht sollte eine Funktionsunterwäsche sein, deren Material wärmt, aber gleichzeitig Feuchtigkeit nach aussen abgibt. Darüber wird ein langärmeliges Shirt gezogen, das unter der Bezeichnung Baselayer bekannt ist. Auch dieses sollte funktional ausgestattet sein. Ein innen angerautes Trikot schützt den Körper als dritte Schicht. Den Abschluss für das Radfahren im Winter bildet die Winter-Radjacke, die bei den meisten Modellen aus unterschiedlichen Materialien besteht. Während das Vorderteil den Wind abweist, sorgt das Rückenteil für einen guten Luftaustausch. Bei Nieselregen hält eine Softshelljacke die Feuchtigkeit vom Körper ab. Regnet es stark, kann auf die Regenjacke nicht verzichtet werden. Ausserdem wird zum Radfahren im Winter eine lange Unterhose benötigt, über die eine lange Radhose getragen wird. Letztlich schützen Radhandschuhe die Hände sowie eine winddichte Mütze den Kopf vor dem Auskühlen. Letztere wird unter dem Helm getragen. An nasskalten Tagen empfiehlt es sich ebenso, beim Radfahren Überschuhe zu tragen. Spritzen Regen- und Schmelzwasser beim Weg zur Arbeit von unten auf, verhindern sie, dass man den ganzen Tag über mit nassen Füssen herumlaufen muss. 

 

Das Rad pflegen 

 

Da die Strassen im Winter gelaugt oder abgestreut werden, hat das Fahrrad im Winter mächtig zu leiden. Um einen vorschnellen Verschleiss zu verhindern, sollte es regelmässig geputzt werden. Nach dem Abwaschen von Auflagerungen werden sämtliche Metallteile poliert. Anschliessend ist die Fahrradkette zu ölen. Bei den Bremsen müssen die Funktionsfähigkeit und der Zustand der Bremsbeläge geprüft werden. Auch die Reifen sollten einer Kontrolle unterzogen und bei kleinsten Mängeln repariert werden. Einen platten Reifen bei Dunkelheit unterwegs auszutauschen, ist nämlich recht mühsam.

 

Bildquelle: Pexels / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch