Wie Sie Ihr Auto vor dem Marder schützen 

Der Marder ist ein sehr aktives Tier, dass keinen Winterschlaf hält und zu jeder Jahreszeit eine Bedrohung für Ihr Auto sein kann. Gerade im Winter sucht der Marder nach neuen Unterschlüpfen. Das Auto stellt dabei eine sehr warme Zuflucht dar und gibt dem Marder die lang ersehnte Ruhe, die er benötigt um in der Nacht wieder seinen Jagdtrieb nachgehen zu können. 


Am Auto verursacht der Marder allerdings grosse Schäden. Denn das Tier ist sehr neugierig. So prüft es Schläuche und kann diese zerbeissen. Nimmt der Marder Gerüche von anderen Mardern wahr, die vielleicht schon vor Ihm im Motorraum waren, dann kann es passieren, dass der Marder in eine sehr aggressive Stimmung verfällt. In diesem Zustand beisst er um sich und beschädigt den gesamten Motorraum. 

Wenn Bremsschläuche oder anderen wichtigen Verbindungen vom Marder beschädigt wurden, kann dies eine hohe Gefahr im Strassenverkehr darstellen. Im ungünstigsten Fall bemerken Sie den Schaden erst, wenn das Auto bereits fährt. Hier kann ein ungewohntes Fahrverhalten auf die Schäden des Marders hindeuten. 

Um die Schäden zu vermeiden, sollten Sie bei dem geringsten Verdacht, dass ein Marder in der Umgebung sein könnte, Massnahmen ergreifen, um das Auto zu schützen. Hier erfahren Sie, wie das Auto vor den Angriffen des Marders bewahren können.

 

Ultraschallgeräte gegen den Marder

 

Der Marder verfügt über sehr feine Sinne. Er hat ein sehr gutes Gehör und wenn er hohe, schrille Töne wahrnimmt, sind diese für ihn sehr unangenehm und er fühlt sich durch diese bedroht. Ultraschallgeräte nutzen diesen Umstand aus. Sie senden Töne in einer hohen Frequenz aus, die für den Marder höchst bedrohlich wirken. Die Frequenzen sind für den Menschen aber nicht wahrnehmbar. So wird der Marder zwar vertrieben, für den Menschen ergibt sich aber keine Einschränkung. 


Die Geräte werden im Innenraum des Motors angebracht und leisten dort zuverlässige Arbeit. Um die Effektivität zu erhöhen, gibt es zudem Geräte, die mit Blitzlichtern versehen sind oder Elektroschocks auslösen. Mit diesen vielfältigen Abwehrmethoden können Sie den Marder vom Betreten des Automobils abhalten.

 

Ein Mardergitter unter das Auto platzieren

 

Eine einfachere Methode, als der Einbau eines Ultraschallgerätes ist das Verlegen eines Mardergitters. Der Marder geht sehr behutsam vor. Untergründe, die für ihn eher ungewohnt und instabil sind, werden von ihm konsequent gemieden. Ein Mardergitter nutzt genau diesen Umstand aus.  


Während des Tages sollten Sie Ihr Auto auf einem Mardergitter abstellen. Haben Sie einen festen Parkplatz, dann können Sie das Mardergitter dort hinlegen. Im Anschluss müssen Sie das Auto nur auf dem Gitter abstellen und schon können Sie den Marder davon abhalten, in die Nähe des Autos zu gelangen.  

Der Vorteil des Mardergitters ist, dass dieses sehr einfach zu nutzen ist und dennoch eine hohe Effektivität besitzt. Es muss nichts eingebaut werden und es funktioniert komplett ohne Strom.  

 

Das Marderspray einsetzen

 

Nicht nur auf Geräusche und Töne reagiert der Marder empfindlich. Er verfügt auch über eine sehr feine Nase. Diesen Umstand können Sie nutzen, um mit einem speziellen Marderspray gegen die Tiere vorzugehen.  


Der Marder steht unter Naturschutz, weshalb Sie diesen nicht verletzen dürfen. Das Aufstellen von Fallen ist nur Jägern vorbehalten und darf nicht während der Schonzeit durchgeführt werden. 

Das Marderspray hingegen darf von Jedermann zu jeder Zeit genutzt werden. Bereiche, die vor dem Marder gesichert werden sollen, werden mit dem Spray behandelt. Im Idealfall nimmt der Marder die unangenehmen Gerüche wahr und wird vertrieben. Damit das Marderspray wirkt, muss dieses in regelmässigen Abständen erneut aufgetragen werden. 

Mit diesen einfachen Methoden können Sie Ihr Auto vor dem Marder schützen und gehen nicht das Risiko ein, dass eines Morgens das Auto nicht mehr anspringt.

 

Bildquelle: Wildfaces / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch