Männer sollen tanzen lernen

Sehr viele Männer haben ein eher ambivalentes Verhältnis zum Tanzen. „Das ist doch kein Sport“, hört man oft als Gegenargument derjenigen, die zum Beispiel das Krafttraining bevorzugen. Auf der anderen Seite bemerken Männer sehr wohl, manchmal mit Neid, wie begeistert Frauen über gute Tänzer sind. Spätestens, wenn die Freundin oder Ehefrau fest entschlossen ist, einen Tanzkurs zu belegen, kriegen viele Männer ein echtes Problem. Jetzt müssen sie ihre Abneigung gegen das Tanzen gegen die Aussicht auf viele einsame Nächte auf der Couch aufwiegen. 


Doch gerade beim Tanzen gibt es so wunderbare Kompromisse. Denn Tanzen ist doch Sport, wenn man es gemeinsam richtig angeht. Die Rede ist zum Beispiel vom Rock 'n' Roll. Hierbei werden Musik, Tanz, Ausdauer, Spass und viele akrobatische Elemente mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in optimaler Weise „komponiert“. 

 

Humor ist immer dabei

 

Allein schon die Musik aus der guten alten Rock 'n' Roll Ära bringt einen ständig zum Schmunzeln. Hinzu kommen die akrobatischen Einlagen, die natürlich nicht immer auf Anhieb klappen. Da darf ruhig auch mal ein bisschen Schadenfreude dabei sein, sofern sich niemand verletzt hat. Früher galt Rock 'n' Roll eher als etwas schmutziges, „rebellisches Teufelszeug“, was gerade diesem Tanz natürlich ein gesteigertes Interesse und regen Zulauf bescherte. Viele merkten schnell, dass es sich hierbei um ein echt hartes Konditionstraining handelt, bei dem eine exakte Koordination, Musikalität und viel Kraft unerlässlich sind.

 

Rock 'n' Roll ist Tanz und Akrobatik

 

Dieser Tanz ist absolut auf Sportlichkeit ausgelegt, das heisst, man kommt sehr schnell ins Schwitzen. Gerade weil man hierfür über ein hohes Mass an Fitness verfügen muss, ist die Kombination mit anderen Sportarten, darunter auch Krafttraining, sehr zu empfehlen, soll doch die Partnerin immer das vertrauensvolle Gefühl haben, dass dieser Mann sie bei schwierigen Figuren stets sicher auffangen wird. Gemeinsame Interessen sind bekanntlich die tragenden Säulen für eine nachhaltige Partnerschaft. 


Beim Rock 'n' Roll gibt es natürlich einige Grundfiguren, dennoch kann jedes Tanzpaar die Abfolge unendlich vieler Variationsmöglichkeiten selbst ganz individuell kreieren. Auch wenn hier immer wieder die Rede von akrobatischen Einlagen ist, Rock 'n' Roll ist für jedes Alter geeignet. Wer damit noch mit 70 Jahren anfangen möchte, ist höchst willkommen. Allein, seine Partnerin muss er ja nicht mehr ganz so hoch in die Luft wirbeln. Aber gerade für junge Männer ist dieser Tanz eine sehr gute Möglichkeit, eventuell bestehende Vorurteile gegen das Tanzen abzubauen. Dankbarkeit, Wertschätzung und Stolz seiner Partnerin sind jedem Mann, der bei einem solchen Kurs motiviert mitmacht, gewiss. 

 

Was Männer noch bedenken sollten

 

Es ist bekannt, dass viele Männer ein eher psychologisches Problem mit dem Tanzen haben. Das liegt daran, dass ein Tanz aus klar geregelten Vorschriften über jeden einzelnen Bewegungsablauf besteht. Denken wir nur mal an die affektierte Körperhaltung beim Wiener Walzer, wo Schulter und Ellenbogen die ganze Zeit in waagerechter Linie verharren und der Kopf mit erzwungenem Lächeln aufrecht nach hinten gedrückt werden müssen. Das ist alles andere als die natürliche Position eines Mannes, der die Freiheit liebt. Diese vielen Zwänge sind aber beim Rock 'n' Roll kein Thema, weil beim raschen Überwurf der Dame niemand eine stocksteife Haltung zu beachten hat.

 

Bildquelle: Pexels / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch