Rosen im Frühjahr richtig pflegen 

Rosen werden häufig als Königinnen der Blumen bezeichnet. Damit sie ihre ganze Pracht entfalten können, brauchen sie eine fachmännische Pflege. Im Frühjahr können Sie neue Pflanzen kaufen und diese ins Beet setzen. Sie sollten Ihren bereits vorhandenen Rosen aber auch eine gute Pflege gönnen und sie richtig schneiden. 

 

Tipps für den Rosenkauf 

 

Wenn Sie lange Freude an Ihren Rosen haben wollen, achten Sie beim Kauf auf kräftige und gesunde Pflanzen. Diese wurzeln leichter ein und gedeihen problemlos. Haupttriebe sollten nicht abgebrochen sein, damit die Pflanzen eine gleichmässige Krone bilden. Sofern Sie sich für wurzelballierte Exemplare entscheiden, entfernen Sie die Schutzfolie, die vor Austrocknung schützen soll. Ein vorhandenes Netz oder ein Karton hingegen stellen kein Problem dar, weil sich diese Materialien im Boden zersetzen. Wurzelnackte Rosen müssen Sie vor dem Auspflanzen gut wässern, damit sie gut anwachsen. Kürzen Sie ausserdem die Wurzeln sowie die Triebe um ein Drittel ein, damit die Pflanze gut austreibt. Achten Sie beim Einsetzen in die Erde darauf, dass die Veredlungsstelle der Rose etwa fünf Zentimeter unter der Erdoberfläche liegt. Containerrosen können Sie beinahe das ganze Jahr über auspflanzen. Das Frühjahr ist ein geeigneter Zeitpunkt, weil die steigenden Temperaturen den Austrieb fördern und noch keine Trockenperioden zu erwarten sind. Giessen Sie ausgepflanzte Rosen kräftig an und halten Sie den Boden bis zum Anwachsen tiefgründig feucht. Vermeiden Sie Staunässe. 

 

Angehäufelte Erde entfernen 

 

Damit Ihre Rosen neu austreiben können, müssen Sie die im vergangenen Herbst angehäufelte Erde entfernen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, um neue Triebspitzen nicht zu beschädigen. Entfernen Sie im Anschluss sämtliche Unkräuter rund um den Rosenstock, damit diese den Pflanzen keine Nährstoffe entziehen. Wenn die Forsythien ihre Blüten öffnen, wird es Zeit, die Rosen zu schneiden. 

 

Bei Kletterrosen in einmal und öfter blühende unterscheiden 

 

Einmal im Jahr blühende Kletterrosen-Sorten lichten Sie direkt nach der Blüte aus. Schneiden Sie dabei überalterte Triebe bodennah zurück. Alle neuen Triebe lassen Sie stehen und binden diese am Rankgerüst auf. Bei mehrmals blühenden Sorten kürzen Sie im Frühjahr die Seitentriebe auf zwei bis vier Augen ein. Die Haupttriebe beschneiden Sie nicht. 

 

Hochstammrosen stark einkürzen 

 

Ende März schneiden Sie Ihre Hochstammrosen zurück. Entfernen Sie sämtliches Totholz und kürzen Sie die Triebe auf jeweils drei bis fünf Augen ein. Achten Sie darauf, dass beim Auslichten eine lockere Krone entsteht, die nach einem Regenguss gut abtrocknen kann. Dadurch vermeiden Sie die Ausbreitung von Pilzkrankheiten. 
Kaskadenrosen leicht auslichten 

Kaskadenförmig wachsende Rosen sollen ihre Form behalten. Deswegen kürzen Sie diese nicht ein und lichten die Krone lediglich leicht aus. Entfernen Sie ebenso das Totholz sowie kranke Triebe. Sollten einzelne Triebe abgebrochen sein, schneiden Sie diese glatt. 

 

Strauchrosen in Gruppen unterteilen 

 

Auch die Strauchrosen teilen Sie in einmal und öfter blühende Sorten ein. Diejenigen, die ihre Blüten nur einmal im Jahr öffnen, schneiden Sie im Frühjahr nicht. Warten Sie mit dem Auslichten bis nach der Blüte. Die mehrmals blühenden Sorten kürzen Sie bis auf ein Drittel ein. Das Totholz sowie überalterte Triebe nehmen Sie bodennah zurück. 

 

Beet- und Edelrosen richtig schneiden 

 

Schneiden Sie alle schwachen, kranken und geschädigten Triebe heraus. Nehmen Sie das Totholz bodennah zurück. Danach wählen Sie drei bis acht kräftige Triebe aus, die stehen bleiben. Alle anderen schneiden Sie ab. Kürzen Sie die Triebe auf sechs bis acht Augen ein, damit sie gleichmässig neu austreiben. 

 

Mulch schützt vor dem Austrocknen 

 

Damit Sie sich eine Menge Giessarbeit ersparen, mulchen Sie Ihre Rosen mit Rindenmulch oder gut verrottetem Kompost. Gleichzeitig dient diese Massnahme als Schutz vor neu aufkeimenden Unkräutern. Letztere können Sie ebenso unterdrücken, wenn Sie Ihren Rosen geeignete Pflanzenpartner zur Seite stellen. Diese sollten den Boden mit ihrem Blattwerk flächig abdecken wie beispielsweise der Frauenmantel.

 

Bildquelle: MichaelGaida / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch