Den perfekten Business-Anzug eruieren

Das Problem kennt jeder: Wie finde ich den perfekten Anzug zum Arbeitsplatz? Es soll eine seriöse Wirkung erzeugt werden, ohne ins Konservative abzurutschen. Beim Anzugtragen ist die Position und die Branche massgebend. Trotzdem gibt einige wenige Charakteristiken, die für den Kauf der Officeuniform zu beachten sind. Die wichtigsten Tipps finden Sie hier.

 

Der ideale Anzug

 

Kein Anzug von der Stange passt so gut, dass ein Schneider es nicht noch angenehmer machen kann. Der Schneider gleicht den Anzug an der Körperform des Trägers an. Die Jacke darf keine Spannung und keine Lockerung an der Taille aufweisen. Der Kragen muss sehr eng am Hals liegen. Die Ärmel dürfen durch die Enge keine Falten zeigen. Erlaubt ist der Blick auf den Ärmelsaum mit einem Zentimeter auf der Manschette des Hemdes. Eine grosse Nachanpassung ist bei der Hose erlaubt, damit eine Harmonierung beim Gesäss, beim Bund sowie der Weite beim Ober- und Unterschenkel eintritt und glatt fällt. Je enger der Schnitt, umso kürzer darf das Hosenbein sein.

 

Welcher Kragen darf es sein?

 

Der Button down stellt eine sportliche Version dar und die durch Knöpfe zusammengezogenen Kragenspitzen wird oftmals keine Krawatte verwendet. Dadurch erhalten Sie ein schlankes Gesicht und eine Kinnbetonung.

Durch die breite Spreizung der Kragenspitzen beim Cutway entfaltet der Haifischkragen bestenfalls mit breiten Krawatten und voluminösen Knoten seine Wirkung. Er ist jedoch bei Männern mit einem runden Gesicht ungeeignet.

Der Favorit aller Kragenformen ist das Multitalent Kent. Er eignet sich zum offenen Tragen, sowie mittelhoch und mittelspitz für zahlreiche breite Krawatten.

 

Die ideale Hose zum Anzug

 

Nur geringe Kleidungstücke erhalten in regelmässigen Abständen eine derartige Veränderung wie die Hose. Ein Hemd kann über Jahre seine moderne Wirkung behalten. Ein Experte erkennt sofort bei einer Hose, ob sie vor einigen Seasons designt wurde. Die Designer fokussieren im Moment die Schrittlänge. Eine Faustformel besagt, dass eine Hose mit der Grösse 48 einen Schnitt von circa 20 Zentimeter haben darf. Dies entspricht der Größe von fünf Knöpfen. Der individuelle Geschmack entscheidet, ob er auf der Hüfte hoch oder tief getragen wird.

Nach jedem Tragen sollte eine Wollhose aufgehängt werden. Dadurch behält sie sehr lange ihre Form und die Bügelfalten bleiben bestehen. Bestenfalls wird die Hose mit den Hosenbeinen nach oben gehängt und der Gürtel in den Schlaufen gelassen. Durch das Gewicht wird die Hose in die Länge gezogen und das glättende Ergebnis wird verstärkt.

Eine schnelle Alterung bekommen Wollstoffe durch eine chemische Behandlung. Keinesfalls sollten Anzüge zu häufig in die Reinigung. Eine Wunderwaffe ist allerdings der Duschnebel.

 

Die Arten des Hosenbundes

 

Der Look mit dem Riegel ist bekannt von Anzügen der berühmten Anschrift Saville Row in London. Die Gürtelschlaufen sind nicht vorhanden und der Verschluss der Hose erfolgt durch einen Riegel. Eine deutliche Botschaft: Die Hose besitzt einen so guten Schnitt und benötigt keinen Gürtel.

Der versetzte Knopf wird speziell in Italien favorisiert. Wegen der Schlaufen ist die Hose mit einem Gürtel zu tragen. Für einen kleinen modernen Look kann der Gürtel entfernt werden und lässt damit den Blick auf die feine geschneiderte Lasche des Kopfes zu.

Der Hosenträger geriet zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus dem Modeblickwinkel und der Gürtel ersetzte seine Funktion. Der überwiegende Teil der Hosen besitzt Gürtelschlaufen mit einer einfachen Schliesse, die unter der Gürtelschnalle unsichtbar wird.

 

Die ideale Krawatte

 

Die Ausstrahlung einer Krawatte wird durch die Breite geprägt. Üblich sind Modelle mit 5 bis 7 Zentimetern. Der Grundsatz: Je schmaler, desto eleganter – umso breiter, desto traditioneller. Varianten ausserhalb dieser Bandbreite führen den Skinny-Look der 1960er als Fashion-Statement an oder zeigen die ausladende Schönheit der 1970er. Für eine breite Krawatte ist ein breites Sakko-Revers erforderlich, bei einem schmalen Schlips wird ein schlankes Sakko-Revers benötigt.

 

Bildquelle: scronfinixio / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch