Der Anzug, der perfekt passt 

Schon seit dem vorherigen Jahrhundert etabliert sich der Anzug als Statussymbol des stilvollen und erfolgreichen Mannes. Damit das Kleidungsstück exakt sitzt, ist Wissen von Nöten. Nicht nur die Länge und das Revers sind für die Auswahl wichtig, sondern auch die Schulterpartie und der passende Gürtel. 

 

Das Revers 

 

Das Revers ist der entscheidende Faktor des Anzuges. Der Einfluss des Schnittes geht vom Revers aus und wirkt sich auf das gesamte Erscheinungsbild aus. Das ist vielen Männern nicht bewusst. Eine Person, die ein breiteres Revers trägt, legt den Wert auf klassische Eleganz. Jemand der ein modisches Empfinden ausdrücken möchte, greift auf einen schmal geschnittenen Revers zurück. Somit kann ein dynamisches, junges Bild erreicht werden. 

 

Die Schulterpartie 

 

Wichtig ist das Aussehen der Schulterpartie richtig einschätzen zu können. Die Naht an der Schulter sollte so verlaufen, dass sie nicht über die Schulter hinausragt. Hier ist es sinnvoll von Verkäuferinnen oder Verkäufern Hilfe bei der Auswahl anzunehmen, da es selbst sehr schwierig ist, aus dem persönlichen Blickwinkel das Aussehen einzuschätzen. Ragt die Naht über die Schulter, kann dies sehr schnell zu Falten auf dem Rücken führen. Ausserdem kann der Anschein von Hängeschultern erweckt werden. Deshalb spielt die Naht an der richtigen Stelle eine sehr wichtige Rolle. 

 

Die Länge des Anzuges 

 

Das Sakko sollte das Gesäss in jeder Position überdecken. Wenn man eine kleine Körpergrösse hat, kann der Anzug kürzer gewählt werden, um eine optische Streckung zu erreichen. Dies kann durchaus von Vorteil sein. Auch die Ärmellänge spielt eine wichtige Rolle. Sie sollte so gewählt werden, dass die Manschette noch unter dem Anzug sichtbar ist. Eineinhalb Zentimeter der Manschette sollte zu sehen sein. Damit die Position so im Alltag bestehen bleibt, kann man über eine Fixierung nachdenken. Die Hose des Anzuges sollte auch perfekt abgestimmt werden. Der Abschluss des Hosenbeins sollte sich 1,5 Zentimeter über dem Absatz des Schuhes befinden. 

 

Anzugstoff 

 

Je nachdem ob der Anzug im Sommer oder im Winter getragen wird, kann man mit den Stoffen variieren. Baumwolle, Mohairwolle, Leinen oder Seide bieten sich für die warmen Monate an. Im Winter kann man auf Schurwolle, Kaschmir, Flanell oder Mohair zurückgreifen. 

 

Schuhe und Gürtel 

 

Nicht nur der Anzug alleine zählt. Auch die Schuhe und der passende Gürtel tragen wesentlich zum perfekten Anzug bei. Wenn es ein geschlossener Gürtel ist, sollten zwei bis drei Löcher nach der Schnalle herausragen. Wird das Ende des Gürtels zu kurz gewählt, dann entsteht der Eindruck, dass der Bauch zu dick ist. Ein abstehendes Ende, wenn der Gürtel zu lange ist, beeinflusst das Erscheinungsbild negativ. Bei den Schuhen bietet sich ganz klassisch das Derby oder das Oxford Modell an. Der Schnürschuh sollte aus hochwertigem Leder bestehen und immer frisch geputzt getragen werden. 

 

Krawatte 

 

Die Krawatte hat bei der Wahl des Anzuges eine sehr grosse Bedeutung. Das Muster, das Modell und die Farbe ist neben dem Hemd, das im Hintergrund fungiert, ein Hingucker. Beim Business-Look trägt man meistens ein weisses oder blaues Hemd. Hier ist es möglich mit der Krawatte ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Man kann Akzente setzen und den eigenen Look unterstreichen.

 

Bildquelle: matham315 / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch