Die Hände sind ausschlaggebend

Tatsächlich gepflegte Männer sind beim Date oder im Geschäftsbereich an ihren Händen erkennbar. Leider wird die besondere Regel kaum wahrgenommen, die Hände so vielmals wie möglich zu waschen. Anstatt Seife sollten milde Waschlotionen Anwendung finden, die bereits bei der Auftragung die pflegenden Wirkstoffe bereitstellen. Nicht nur Schmutz haftet täglich an den Fingern und Nägeln, auch Bakterien und Viren, die durch ein turnusmässiges Waschen keine Gefahr darstellen.

 

Die Arbeit im Büro und Zuhause

Auf der Haut platzieren sich durchschnittlich etwa 10 Millionen Bakterien pro Quadratzentimeter. Insbesondere auf den Händen vermehren sie sich prächtig und übertragen sich einfach auf jedes Teil und auf jede Person, die angefasst wird. Gerade die Tastatur und die Maus im Büro beherbergen vierhundert Mal erhöhte Bakterien als ein turnusmässig gesäubertes öffentliches WC. Deswegen zyklisch die Hände mehrmals am Tag waschen.

Auch bei der richtigen Arbeit trägt kein Mann Handschuhe im Haushalt. Gerade Reinigungsmittel mit aggressiven Wirkstoffen positionieren sich zum Angriff auf den zum Schutz vorhandenen Hydrolipidfilm für die Haut. Die Folge, unverzüglich werden Rötungen, Risse, Juckreiz und geöffnete Nagelhaut sichtbar. Bestenfalls sollten Haushaltshandschuhe, erhältlich in unterschiedlichen Farben gekauft werden. Alternativ ist die Anstellung einer Haushaltshilfe möglich. Bei Arbeiten mit viel Schmutz, z.B. Instandsetzungen am Wagen oder Zweirad, ist danach eine richtige Pflege unvermeidlich. Der Schmutz, mit Ölpartikeln behaftet, dringt tief in die Haut ein. Wasser und Seife können diese Verunreinigungen nicht beseitigen. Eine Handwaschpaste mit alkali- oder lösungsmittelfreien Wirkstoffen, bzw. ein Peeling für den Körper oder das Gesicht ist für die weiche Abschleifung des Öl-Schmutz-Gemisches ideal. Danach ausgiebig eincremen!

 

Im Fitnessstudio

Bis vor wenigen Jahren waren sie noch oft zu sehen, heutzutage sind sie kaum noch in Fitnesscentern zu finden: Hantelhandschuhe. Ohne diese Handschuhe entstehen beim Gewichtstraining an den Handinnenflächen kurzfristig Hornhaut. Nicht nur, dass sie optisch keinen guten Eindruck hinterlassen, auch Schmerzen beim weiteren Training ist die Folgeerscheinung. Hantelhandschuhe werden dort eingesetzt, wo die Hände einem hohen Druck ausgeliefert sind. Zärtliche Streicheleinheiten für die Frau mögen keine Reibeisenfinger!

 

Welche Utensilien werden benötigt?

Zwischenzeitlich gibt es genügend Pflegewerkzeuge für hübsche Männerhände. Diese Partner sollten zuhause keinesfalls fehlen:

- Eine scharfe und rostfreie Schere. Nach dem Bad oder Duschen werden die Nägel geschnitten, weil sie noch weich sind. Keinesfalls die Nagelhaut abtrennen.

- Eine Glasfeile zur schonenden Kürzung der Nägel. Die Nagelfeile sollte von außen zur Nagelmitte benutzt werden. Keine Metallfeilen wegen Splittung der Nägel verwenden.

- Salzylsäurehaltige Hornhautpflaster weichen eventuelle Verhärtungen auf. Sie entfalten nachts ihre Wirkung und am Morgen wird die entsprechende Haut mit einem Handtuch abgerieben.

- Nagelöl oder Olivenöl ins Nagelbett gestrichen und massiert, sorgt für elegante Nägel.

- Repair-Cremes zum schnellen einziehen in die Haut. Speziell der Handrücken verfügt über dünne Haut, kaum Fettgewebe und Talgdrüsen. Die Belastungsfähigkeit ist nur minimal. Dadurch werden unverzüglich Altersflecken, Trockenheit und Juckreiz gefördert. Zur Wiederbelebung wirken ätherische Öle, Cremes mit Anteil von Bienenwachs und Lindenblütenhonig.

- Sonnenschutz unbedingt auf die Hände. Jedoch nicht täglich. Wenn Körper und Gesicht eingecremt werden, sollten die Hände einbezogen werden. Ansonsten entstehen in den weiteren Jahren Altersflecken. Falls diese stören, kann der Dermatologe sie weglasern.

 

Richtig Feilen

Die Nägel werden zuerst in warmen Wasser eingeweicht und anschliessend mit einer weichen Bürste gesäubert. Ein Arbeitsgang, insbesondere beim Baden und Duschen. Danach werden die Hände zwei Minuten getrocknet um dann mit der Feile bearbeitet zu werden. Immer nur eine Richtung zum Feilen benutzen. Die Nagelrillen werden mit einer Polierfeile geglättet und die Reste der Hornhaut entfernt. Durch kreisförmige Bewegungen auf jedem Nagel wird die Nagelplatte etwas poliert und bietet zudem einen sauberen Anblick. Zum Abschluss mit einer hochfeinen Feile (Sealer) die Kanten der bereits abgeschnittenen Nägel versiegeln, um die Penetration von Unreinheiten zu unterbinden und die Nagelhaut zurückdrängen.

Bildquelle: Rike / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch