Die richtige Intimpflege für den Mann

Intimpflege Mann

Jahrhundertelang brauchte der Mann sich nicht um das Thema Pflege zu kümmern. Es reichte, wenn er gut aussah, vielleicht auch noch wohlhabend war, in jedem Fall aber stark war. Doch die Zeiten in denen Männer unter Intimpflege allenfalls verstanden, dass Frauen sich "untenrum" sauber halten sollten, sind längst vorbei. Denn die Pflege der intimsten Regionen des Mannes ist mehr als nur Hygiene. Sie beugt unangenehmen Gerüchen vor, hält die empfindliche Haut des Penis geschmeidig und schafft eine angenehme Atmosphäre für intime Stunden.

Intimpflege für Männer - sanft soll sie sein

Im Unterschied zu Frauen brauchen Männer bei der Intimpflege nicht auf einen besonderen pH-Wert zu achten. Dennoch sollte eine schonende Reinigung mit einer pH-neutralen Lotion durchgeführt werden. Das Reinigungsmittel sollte frei von Parfüm und diversen Zusatzstoffen sein.

Der Penis sollte täglich unter fliessendem Wasser gereinigt werden. Hier sollte jeden Tag das sogenannte Smegma abgewaschen werden. Das ist die helle, fetthaltige Substanz, die sich zwischen der Eichel und der Vorhaut bildet. Sie besteht aus Talgabsonderungen und wenn sie nicht entfernt wird, erhöht sich das Risiko an Peniskrebs zu erkranken.

Reinigung im Bereich des Afters

Dass die Reinigung des Penis zur Intimpflege gehört, ist für viele Männer noch selbstverständlich. Wie wichtig jedoch eine gründliche Pflege des Afters ist, merkt so mancher erst, wenn ihn die Hämorriden bereits um den Schlaf bringen.

Doch gerade die empfindliche Haut um den After ist besonders empfindlich. Das beginnt schon mit richtigen Nutzung des Toilettenpapiers. Es ist notwendig immer von vorn nach hinten zu wischen, damit Bakterien aus dem Darm nicht in Richtung Penis gebracht werden.

Vernünftiges Toilettenpapier sollte ausserdem frei von Duftstoffen, Ölen und anderen allergenen Stoffen sein. Also vorsicht bei feuchtem Toilettenpapier. Viele Menschen vertragen diese chemischen Keulen der Hygieneindustrie schlecht. Besser ist reines Olivenöl. Es reinigt die empfindliche Haut um den Anus, und pflegt sie gleichzeitig.

Bei kleineren Rissen im Bereich des Afters hilft eine Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol. Wer jedoch mit grösseren, bereits blutenden, juckenden oder brennenden Beschwerden zu kämpfen hat, der sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Intimpflege und Vorsorge

Während Frauen es gewöhnt sind, ihren Körper regelmässig einer kritischen Betrachtung zu unterziehen, die keineswegs nur der Eitelkeit dient, neigen Männer dazu ihren Körper rein aus funktionellen Gesichtspunkten zu betrachten. Das rächt sich spätestens nach dem fünfzigsten Lebensjahr.

Die tägliche Intimpflege sollte deshalb auch der Vorsorge dienen. Wer einen Blick für seinen Körper entwickelt erkennt Veränderungen schneller und kann entsprechend rasch handeln. Dazu zählt beispielsweise das Abtasten nach Tumoren oder Furunkel. Auch Ausfluss aus dem Penis ist durch eine regelmässige und gründliche Reinigung der Geschlechtsorgane und eine Überprüfung der Wäsche rasch zu erkennen.

Reinigung und Pflege für ein erfülltes Sexualleben

Neben all den vielen vernünftigen Gründen, warum der Intimbereich des Mannes gepflegt und gehegt gehört, gibt es natürlich auch die schönen Gründe. Schliesslich ist die Sexualität das Geschenk Gottes an uns Menschen. Wir dürfen also alles tun, damit sie uns und unsere Partner mit Freuden erfüllt. Dazu gehört auch die Intimpflege. Egal ob mit oder ohne Haare, ein gepflegter Genitalbereich ist für jeden Sexualpartner anziehend und wirkt sich positiv auf das Sexleben aus.

Bildquelle: Brandtmarke / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch