So pflegt sich der Mann

 Der Mann von heute möchte gut aussehen. Es gibt aber wenige Männer die stundenlang im Badezimmer vor dem Spiegel stehen möchten. Die Pflege für Männer sollte schnell und effektiv sein. 

 

 

Gesunde Lebensweise

 

 

Fettreiche Ernährung schadet der Haut. Dasselbe gilt für Zigaretten und Alkohol. Viel Stress und wenig Schlaf wirken sich auch nicht positiv aus. Gesunde Ernährung versorgt die Haut mit den notwendigen Vitaminen. Trinkt man genug Wasser, funktioniert die natürliche Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Erhält der Körper zu wenig Flüssigkeit, versucht er den Mangel auszugleichen und entzieht der Haut Feuchtigkeit. Der menschliche Körper braucht ausreichend Schlaf. Experten empfehlen mindestens 6 bis 7 Stunden. 

 

 

Duschen, eincremen und Deo verwenden

 

 

Die richtige Pflege beginnt mit der täglichen Dusche. Um die Haut zu schonen sollte nicht zu heiss und nicht zu lang geduscht werden. In der Praxis haben sie die sogenannten Zwei in Eins Produkte bewährt. Das Duschgel ist auch gleichzeitig ein Shampoo. Nach dem Duschen eincremen, um die Haut mit Fett zu versorgen. Männer schwitzen mehr als Frauen. Daher ein Deo verwenden.

 

 

Gesichtsreinigung

 

 

Die Haut der Männer ist wesentlich dicker als die Haut der Frauen und produziert mehr Talg. Deshalb haben Männer oft viele Unreinheiten der Haut im Gesicht. Die Lösung ist einfach. Jeden Abend das Gesicht gründlich waschen und mit einem pH-neutralen Gesichtswasser reinigen. Am Morgen reichte es aus, das Gesicht gründlich zu waschen.

 

 

Die Haut braucht Feuchtigkeit

 

 

Eine Hautcreme oder ein Gel hilft der Haut die natürliche Hautbarriere stabil zu halten. Von Natur aus ist die Haut des Mannes schon fetthaltig, daher haben Gesichtscremen für Männer einen niederen Fettgehalt, sind aber feuchtigkeitsspendend. Es gibt grosse Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Produkten. Gute Gesichtspflege muss aber nicht teuer sein. Welche Creme verwendet werden soll, richtet sich nach dem jeweiligen Hauttyp.

 

 

Im Winter vorsorgen

 

 

Die Kälte im Winter, aber auch die trockene Luft in beheizten Räumen greift die Gesichtshaut an. Darum sollte im Winter besonders vorgesorgt werden und eine fetthaltigere Creme mit geringerem Wasseranteil verwendet werden. Experten empfehlen für den Winter lipidreiche Pflegeprodukte, die die Haut vor dem Austrocknen schützen. Wenig Lipide haben die Folge, dass die Haut empfindlich ist und spannt. Sie ist rau und fühlt sich schuppig an.

 

 

Richtige Rasur oder Bartpflege

 

 

Bei der Rasur stellt sich immer die Frage Nass- oder Trockenrasur. Die Nassrasur ist gründlich und sehr hautverträglich. Sie wirkt ähnlich wie ein Peeling. Wer unter starken Hautunreinheiten leidet, sollte sich für die Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierer entscheiden. Sich trocken zu rasieren spart Zeit. Entscheidet man sich für einen Bart und möchte gepflegt aussehen ist Bartpflege notwendig. In den ersten sechs bis acht Wochen sollte man den Bart stehen lassen. Dann ist aber Pflege angesagt. Der Bart sollte täglich gewaschen werden. Dafür eignet sich eine Bartseife oder ein Bartshampoo. Am Anfang, wenn man sich nicht mehr rasiert, ist ein Bartöl besonders zu empfehlen. Es wirkt gegen den Juckreiz und gibt dem Bart einen schönen Glanz und einen besonderen Duft.

 

 

Bildquelle: Pixels / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch