Haarentfernung auf Männerkörpern 

Wenn Männer über ihren Haarwuchs bestimmen könnten, dann würden sicherlich viele sich wünschen, dass auf dem Kopf bis ins hohe Alter Haare spriessen und am restlichen Körper nahezu keine Haare wachsen. In der Realität sieht das natürlich anders aus, denn der Haarwuchs wird durch die Androgene (Sexualhormone) gesteuert. 

 

Starker Körperhaarwuchs bei Männern 

 

Wie aktiv die Androgene sind, ist in den Genen festgelegt. Männer mit vielen Androgenen haben einen starken Haarwuchs am Körper, während sich das Kopfhaar immer mehr lichtet. Ein Mann mit einer starken Körperbehaarung wird früher oder später über eine Haarentfernung nachdenken müssen, denn der Trend geht immer mehr zum haarlosen Körper beim Mann. Nicht nur Brust und Rücken werden haarlos gehalten, sondern auch die Achseln. Und immer mehr Männer denken auch im Intimbereich an eine Haarentfernung. Jedoch sollte der Mann auch bedenken, dass für jede Körperregion eine andere Methode der Haarentfernung sinnvoll ist. 

 

Warum sollten Männer Körperhaare entfernen? 

 

Für das Entfernen der Körperhaare beim Mann gibt es eine Reihe von Gründen. 

- Die Hygiene – Ein haarloser Körper lässt sich leichter reinigen. Haare bilden den idealen Nährboden für Bakterien, die für den schlechten Geruch verantwortlich sind. 
- Attraktivität – Frauen empfinden Männer ohne Körperbehaarung attraktiver. Bei einem haarlosen Körper kommen Muskeln besser zur Geltung. 
- Sexualität – Frauen empfinden gerade beim Sex die männliche Körperbehaarung als störend. 

 

Die besten Methoden zur Entfernung der Körperhaare 

 

Genau wie für die Frau gibt es auch für den Mann unterschiedliche Methoden sich von seiner Körperbehaarung zu trennen.

 

1. Rasur 

 

Die Rasur ist die klassische Variante. Es geht einfach und ist vollkommen schmerzlos. Am Besten gelingt die Rasur unter der heissen Dusche, denn durch das warme Wasser werden die Haare weich und lassen sich leichter entfernen. Diese Methode hat jedoch einen entscheidenden Nachteil, denn es handelt sich nur um ein kurzzeitiges Vergnügen. Nach wenigen Tagen muss man sich erneut rasieren. Des Weiteren kann es zu Rasurbrand, Hautirritationen oder gar zu Schnittverletzungen kommen. 

 

2. Enthaarungscreme  


Diese Methode ist sehr einfach. Die Creme wird aufgetragen und nach der Einwirkzeit wird sie samt den Haaren entfernt. Durch die Chemikalien in der Creme wird die Haarstruktur zerstört, sodass sich die Haare an diesen Stellen auflösen und man sie leicht entfernen kann. Auch hier muss man mit Nachteilen rechnen. Der Körper kann empfindlich auf die Chemie reagieren. Der Geruch, den solche Cremes versprühen, ist nicht sehr angenehm. Bereits nach wenigen Tagen muss nachgearbeitet werden. 

 

Körperhaare langfristig loswerden 

 

Dies funktioniert nur mit einer Epilation oder dem Waxing. Jedoch sollte der Mann hierbei schmerzunempfindlich sein. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn der Körper ist danach wochenlang makellos glatt. 

Beim Waxing verwendet der Mann Warm- oder Kaltwachs, welcher auf die entsprechenden Bereiche aufgetragen wird. Sobald der Wachs ausgetrocknet ist, wird er in einem Ruck entgegen der Wuchsrichtung schnell abgezogen. Nach der Behandlung kann man sich für 3 bis 4 Wochen über einen makellosen Körper freuen.

Die Epilation ist ähnlich schmerzhaft wie das Waxing. Kleine Pinzetten im Epiliergerät reissen die Haare mitsamt der Wurzel aus. Nach der Behandlung ist der Körper ebenfalls für ca. 4 Wochen haarfrei. Beim Sugaring werden die Haare mit einer Zuckerpaste entfernt. Diese Methode ist zwar ebenfalls schmerzhaft, jedoch um einiges hautschonender. Fertige Sugaring Pasten kann man in Drogerien erwerben. 

Mittels Laser kann man seine Körperhaare für viele Jahre loswerden. Die Methode ist nicht gerade billig, jedoch vollkommen schmerzfrei und auch von langer Wirkung. Das Lasern darf nur von einem Experten durchgeführt werden, denn sonst kann es zur Narbenbildung kommen. Der Nachteil bei dieser Methode ist, dass Männer mit blonden, roten oder weissen Haaren sich nicht lasern lassen können, da beim Lasern unbedingt Melanin in den Haaren vonnöten ist. Nur durch das Melanin können die Lichtstrahlen vom Laser zum Follikel weitergeleitet werden.

 

Bildquelle: stevepb / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch