Tipps für mehr Motivation im Alltag

Wenn man Ziele vor Augen hat, ist es wichtig, regelmässig an deren Umsetzung zu arbeiten. Um beispielsweise Gewicht zu verlieren, muss ein Training in regelmässigen Abständen erfolgen. Viele fragen sich daher, wie man es schafft, sich immer wieder aufzuraffen. Man hat es schon häufiger versucht, jedoch bis zum Ende nie durchgehalten. Daher wird dazu geraten, sich klarzumachen, woran man gescheitert ist. Zudem ist es wichtig, sich zu überlegen, wie bei einem neuen Anlauf diese Hürden genommen werden können. Wenn es einem schwerfällt, bei Regen zu trainieren, empfiehlt es sich dafür Alternativen zu suchen, wie beispielsweise, dass man ins Hallenbad zum Schwimmen geht. Anhand der folgenden Punkte ist es weiterhin möglich, die Motivation anzuregen.

 

1. Alle Vorsätze genau planen

 

Von dem allgemeinen Vorhaben entstehen so feste Ziele. Durch konkrete Vorgaben von Ort und Zeit wird das Umsetzen sehr vereinfacht. Wer vier Kilo in dem nächsten halben Jahr abnehmen will, sollte sich für diese Zeit einen realistischen Trainings- und Ernährungsplan zusammenstellen.

 

2. Einfach beginnen

 

Im Normalfall ist der Anfang ganz schwer. Allerdings kommt aufgrund der Handlung in meisten Fällen die Motivation ganz automatisch. Das bedeutet, dass wenn der Anfang erst mal geschafft ist, dann hat man die grösste Hürde schon überwunden. 

 

3. Aufgaben splitten

 

Bei dieser Strategie ist vorteilhaft, dass die kleinen Vorhaben einfach zu realisieren sind, im Gegensatz zum Endziel. So besteht die Möglichkeit, häufiger mal ein kleines Erfolgserlebnis zu feiern. Eine vergleichbare Wirkung hat eine Liste der zu erledigenden Aufgaben, auf welcher man immer Punkte ausstreichen kann und die stets kleiner wird. Die Fortschritte sollte man in einem Abnehm- oder Trainingstagebuch notieren.

 

4. Durch die Visualisierung der Ziele die Motivation steigern

 

Wichtig ist, sich durch andere Sachen nicht vom eigenen Vorhaben ablenken zu lassen. Idealerweise behält man die Pläne vor Augen. Das erfolgt, indem man diese auf kleine Zielzettel niederschreibt, welche in der Arbeit oder daheim verteilt werden. Man sollte diese auf jeden Fall ständig im Blick haben. Es ist möglich, die Zettel beim Schreibtisch an den Computer und im Auto auf das Armaturenbrett zu befestigen. 

 

5. Anderen das eigene Vorhaben erzählen

 

Mit diesem Vorgehen wird die Erwartung an einem selbst gesteigert und die soziale Kontrolle erhöht. Das kann man sozusagen als positiven Gruppenzwang ansehen. Zudem ist es noch schöner, den Freunden die Erfolge mitzuteilen. Daher sollte man sie nicht enttäuschen. 

 

6. Mehrere Mitstreiter finden

 

Ganz egal, ob es sich um ein berufliches, gesundheitliches oder sportliches Ziel handelt, in einer Gruppe, in welcher alles dasselbe vorhaben, funktioniert es mit der Umsetzung besser. Denn wenn man mal etwas durchhängt, stehen die Mitstreiter einem zur Seite. Daher empfiehlt es sich, beispielsweise im einer Laufgruppe oder bei den Weight Watchers anzumelden.

 

7. Sich ein Beispiel an den anderen nehmen

 

Es empfiehlt sich, an den Menschen ein Beispiel zu nehmen, welche ihre Pläne schon erfolgreich verwirklicht haben. Dazu kann man einen Arbeitskollegen oder einen Schauspieler hernehmen. Solche Vorbilder ermutigen, endlich die eigenen Ziele zu verfolgen. Am besten sagt man sich: Wenn der es geschafft hat, dann kann ich das ebenso.

 

8. Auf sich wetten

 

In einer amerikanischen Studie wurde herausgefunden, dass Männer, welche Geld darauf wetten, das eigene Vorhaben sechs Monate durchzuhalten, eine Erfolgsquote von etwa 97 Prozent aufzeigen. In der Vergleichsgruppe waren nach einem halben Jahr schon 50 Prozent gescheitert. Deswegen sollte man stets auf den Besten setzen, also auf sich selbst. Damit rentiert es sich bestenfalls gleich finanziell und körperlich.

 

9. An die Zukunft denken

 

Ganz wichtig ist, sich die positiven Seiten vor Augen zu führen. Es hilft nämlich davon zu träumen, wie viel besser man sich im Ziel fühlen wird. Wer mehr Sport treibt, erhält ein besseres Wohlbefinden und Körpergefühl. Somit kann man nur gewinnen.

 

10. Künstlichen Zeitdruck bewirken

 

Hierzu genügt schon eine Wochenübersicht, in welcher man die Aufgaben notiert. Wurde für Dienstag Joggen eingetragen, sollte diese Art von Sport ebenso an dem Tag durchgeführt werden. Umso ernster das Training genommen wird, desto seltener schwänzt man es. Denn zu einem Termin mit dem Vorgesetzten geht man nämlich auch nicht, wie es einem gerade passt.

 

Bildquelle: vait_mcright  / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Weitere interessante Themen

    • Rauchen ist eine Gefährdung der Gesundheit

      Die Schweiz ist Weltspitze, leider auch in der Raucherquote, die bei mehr als 28 Prozent Bevölkerungsanteil liegt. Im weltweiten Vergleich befindet...

    • Auf den Spuren von Albert Einstein

      Frauen sind neugierig, da mag wohl jeder zustimmen, aber Männer sind es auch, nur eben etwas anders neugierig. Aufgrund der grösseren Körperkraft...

    • Trainings- und Ernährungsprinzipien

      Keiner hat etwas gegen gängige Fitness- und Ernährungsregeln, dennoch sind einige dieser Regeln schon lange überholt. Von einigen sollte man sich...

    • Ein Mann braucht eine Frau

      Es gibt in der Tat Gründe dafür, dass ein Mann eine Frau braucht. Manche sagen, eine Frau bringt einen Sinn in das Leben eines Mannes, andere sehen...

    • Alle haben Angst vor Cholesterin

      Ist Fett wirklich so ungesund, wie es immerzu hingestellt wird? In den "schlechten Zeiten" hat ein Stück Schmalz oder Butter immerhin Leben...

 
Logo maennerseite ch