Mit Lebensmitteln graue Haare stoppen? 

Irgendwann trifft es uns alle. Die Rede ist von den ersten grauen Haaren. Bei dem einen kommen sie früher, bei dem anderen später oder gar nicht. Leider kann man nicht wirklich etwas gegen graue Haare tun. Ganz aktuell hat eine Wissenschaftlerin herausgefunden, dass man mit den richtigen Lebensmitteln das Wachsen der grauen Haare stoppen kann. 

 

Wieso bekommt man überhaupt graue Haare? 

 

Wenn es den Haaren im Laufe der Zeit an Melanin mangelt, dann erscheinen sie grau, denn die Melaninproduktion sorgt für die individuelle Haarfarbe eines jeden. Lässt die Produktion des Melanins im Alter nach, können keine Farbpigmente mehr gebildet werden und die Haare werden grau. Leider kann die Melaninproduktion bereits in jungen Jahren durch Krankheiten oder durch die Einnahme von Medikamenten gestört werden, sodass auch junge Menschen schon unter grauen Haaren leiden können. 

 

Was kann man aktiv gegen graue Haare tun? 

 

Das Melanin ist zuständig für die Produktion der Melanozyten, was wiederum von den Genen und den Hormonen abhängt. Aber auch die eigene Lebensweise hat etwas mit dem grau der Haare zu tun. Raucher bekommen in der Regel etwas früher graue Haare als Nichtraucher. Ähnlich sieht es auch aus, wenn man seine Haare über viele Jahre hinweg mit aggressiven Haarpflegeprodukten behandelt. Männer, die unter einem Nährstoff- und Vitaminmangel leiden, bekommen auch deutlich früher graue Haare. Daher sollte man bewusst die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen, um das Ergrauen der Haare hinauszuzögern. 

 

Welche Lebensmittel sind hilfreich? 

 

Ein graues oder weiss pigmentiertes Haar kann man nicht mehr rückgängig machen. Dies sollte jedem klar sein. Jeder Mann kann aber dafür sorgen, dass die Melanozyten länger aktiv sind. Des Weiteren sorgt das Protein Kreatin für ein gesundes Wachstum der Haare. Für den Mann bedeutet dies, dass mehr Eier und Fisch auf seinem Speiseplan stehen sollten. Es gilt weiterhin zu beachten, dass Proteine aus tierischen Quellen leichter vom Körper aufgenommen werden können. Studien beweisen, dass viele Menschen unter einem Mangel an Vitamin B12, B6, Eisen, Kalzium und Zink leiden. Daher sollten gerade diese Personen viele Lebensmittel mit diesen Spurenelementen und Vitaminen zu sich nehmen. Männer sollten auch auf Kupfer achten, denn dieses Spurenelement hat sich als Booster für die Haarwurzeln bestätigt. Damit wird die Produktion von Melanin deutlich angeregt. Auf dem Speiseplan sollten daher immer öfter Nüsse, Bananen, Kakao sowie Hülsenfrüchte stehen. Da diese Lebensmittel beim Einkauf nicht teuer sind, kann man sie ganz leicht in seinen Alltag und in seinen Speiseplan einbauen und nebenher etwas Gutes für sich tun. 

 

Ein weiterer Vorsatz für das neue Jahr 

 

Männer, die Angst vor grauen Haaren haben, sollten gerade am Jahresanfang den Vorsatz des gesunden Essens noch intensiver im Alltag verfolgen. Gerade, wenn es um Obst und Gemüse geht, sind ja viele Männer bekanntlich beratungsresistent und verbannen solche Speisen nicht selten gänzlich von ihrem Speiseplan. Im Übrigen gelten diese Tipps und Ratschläge nicht nur für Männer, denn auch Frauen leiden meist ab dem 50. Lebensjahr unter grauen Haaren. Mit der richtigen Ernährung kann man den Zeitpunkt der ersten grauen Strähnen deutlich hinauszögern.

 

Bildquelle: stux / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch