Was tun gegen den Kloss im Hals?

Das Gefühl einen Kloss im Hals zu haben, ist vielen Männern nicht unbekannt. Wenig Gedanken muss man sich machen, wenn das Gefühl nur ab und zu auftritt. Hat man aber immer den Eindruck, dass ein Fremdkörper im Hals sitzt, dann wird das nicht nur belastend, sondern kann auch die Gesundheit beeinflussen. Leidet man unter dem Kloss im Hals, dann ist man ständig am Schlucken und Räuspern. Experten bezeichnen den Kloss im Hals auch als Globusgefühl.

 

Wie kommt es zu dem Kloss im Hals?

 

Betroffenen lassen sich beim Kloss im Hals von verschiedenen Ärzten untersuchen und dennoch wird selten die wirkliche Ursache gefunden. Sehr oft stehen vergrösserte Mandeln im Verdacht, eine Allergie gegen Hausstaub oder Pillen, Probleme mit der Schilddrüse oder ein Reflux-Problem. Nicht selten werden auch Probleme mit den Nasennebenhöhlen diagnostiziert. Dennoch bleibt bei den meisten das unangenehme Gefühl im Hals bestehen.

 

Angespannte Muskulatur kann Ursache sein

 

Eine der typischsten Ursachen für den Kloss im Hals, ist die angespannte Muskulatur im Hals, welche den Kehlkopf halten soll. Ein Anzeichen dafür ist es, dass Beschwerden sich bessern oder vielleicht sogar verschwinden, wenn auf die Muskulatur geachtet wird. Betroffene empfinden den Kloss im Hals als besonders störend, wenn Sie gerade nicht essen oder trinken und nur ihren Speichel schlucken. 
Für die Fehlanspannung der Muskulatur im Hals gibt es eine Reihe von Ursachen. Zum einen sind dies ungünstige Stimmtechniken oder aber eine allgemeine hohe Anspannung. Der betroffene Muskel wird als Schlundschnürer bezeichnet. Daher sagen auch viele, dass ihnen eine Situation den Hals regelrecht zuschnürt. Bei starker Anspannung kann leicht das Gefühl entstehen, dass es zu einem Druckgefühl auf die Brust kommt. 

 

Kloss im Hals kann den Schleim lösen

 

Sobald der sogenannte Schlundschnürer angespannt ist, sind die Stimmlippen nicht in der Lage frei zu schwingen. Man beginnt sich dann immer öfter zu räuspern. Bei diesem Räuspern löst sich Schleim, sodass die Betroffenen oftmals den Verdacht haben, dass der verschleimte Hals die Ursache für den Kloss im Hals darstellt. Dies stimmt so jedoch nicht, denn die Schleimhäute im Hals sind immer feucht und sondern Sekret ab. 
Aufgrund des Globusgefühls können Männer leicht in einen Teufelskreis gelangen. Der Hals ist ständig angespannt und dies nicht nur beim Sprechen, sondern auch in Ruhephasen. Zusätzlich wird das Gefühl immer schlimmer und durch diese Wahrnehmung nimmt die Anspannung weiter zu. 

 

Was kann man gegen den Kloss tun?

 

Als erste Therapie wird von Experten das Lösen der Fehlanspannung im Hals gefordert. Dabei sollen die entsprechenden Muskeln entspannt und gedehnt werden. Dies muss allerdings durch eine Fachkraft erfolgen, die sich mit der Technik Laryngeale Osteopathische Manipulation auskennt. Die Behandlung dauert meist nur 10 bis 20 Minuten. Eine Sitzung ist in den meisten Fällen ausreichend, um aus dem Teufelskreis herauszukommen. 
Des Weiteren können auch stimm- und gesangstechnische Massnahmen eine Hilfe sein. Dadurch wird die unnötige Spannung der Kehlkopfmuskeln abgebaut. Auf Dauer muss man lernen diese Techniken zur Entspannung gezielt anzuwenden. Im Vorfeld sollte jedoch von einem Arzt geklärt werden, ob es nicht eine andere Ursache für den Kloss im Hals gibt. Nicht selten ist eine vergrösserte Schilddrüse die Ursache dafür. 

 

Bildquelle: jarmoluk / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch