Hautpflege-Tipps für Männer bei Kälte

 

Auch Männer sollten während der kalten Jahreszeit ihre Haut mit speziellen Produkten pflegen.

 

Aus welchem Grund wird die Haut bei Kälte trocken?

 

Zahlreiche Talgdrüsen produzieren rund um die Uhr nützliches Fett, sodass ein schützender Lipidfilm entsteht. Durch diese natürliche Schutzschicht wird die Haut auf der einen Seite vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt und auf der anderen Seite wird Feuchtigkeit im Inneren gespeichert. Sobald das Thermometer knapp unter die 10 Grad Celsius fällt produzieren die Talgdrüsen weniger Fett, denn sie arbeiten langsamer. Zusätzlich wird das vorhandene Hautfett durch die Kälte fest und kann sich nur schlecht verteilen. Zu vergleichen ist dies mit einem Stück Butter aus dem Kühlschrank. In der Folge wird die Schutzschicht der Haut durchlässig, sodass Feuchtigkeit von Innen austritt und gleichzeitig auch Schadstoffe eintreten können. Dies führt dann zu trockener und rauer Haut, welche nicht nur spannt, sondern vielfach auch juckt. Stark betroffen von diesem Phänomen sind die Finger, weshalb es wichtig ist, die Hände gerade im Winter öfter einzucremen.

 

Männliche Gesichtspflege für Herbst und Winter

 

Auch wenn Männer ansonsten auf Gels und Fluids schwören - im Herbst und Winter sind das nicht die richtigen Pflegeprodukte. Gels haben einen sehr hohen Wasseranteil, sodass diese bei niedrigen Temperaturen auf der Haut regelrecht gefrieren können. Dies führt zu Rötungen und dauerhaft erweiterten Äderchen. Männer sollten beim Kauf ihrer Gesichtspflegecreme darauf achten, dass diese möglichst fest ist, denn umso fetthaltiger ist sie. Des Weiteren sollten die Produkte für Herbst und Winter auch Urea, Panthenol oder Glyzerin enthalten. Mit diesen Inhaltsstoffen kann die Haut leichter die Feuchtigkeit halten und es kommt deutlich seltener zum Austrocknen. Möchte der Mann seine aktuelle Creme nicht wechseln, dann kann er vor dem Auftragen diese einfach mit 1 - 2 Tropfen Gesichtsöl vermischen. 

Viele Männer klagen, dass sie durch die fette Creme im Herbst und Winter leichter zu Pickeln neigen. Leidet Mann unter einer unreinen Haut, dann sollte er sich das Wechseln wirklich gut überlegen, denn die reichhaltigen Cremes können die Poren verstopfen, was dann zu Pickeln führt. Am besten ist es, wenn der Mann die Creme erst dann wechselt, wenn die ersten trockenen Stellen auftreten. 

 

Die richtige Reinigung im Herbst und Winter

 

Auch wenn man gerade bei den kälteren Temperaturen gerne lang und heiss duscht, sollte man sich das möglichst verkneifen. Das heisse Wasser entzieht der Haut noch mehr Feuchtigkeit und die strapazierte Haut leidet erst recht. Nach Möglichkeit sollte man seltener baden oder duschen und dann auch möglichst nur lauwarmes Wasser nutzen. Nach dem Baden oder Duschen wird die Haut nur trocken getupft und anschliessend sofort eingecremt. Ideal ist es, wenn man die Lotion auf die noch feuchte Haut aufträgt, denn sie kann dann besser und schneller einziehen und so auf die Feuchtigkeit in der Haut einschliessen. 

 

Trockene Hände - was tun?

 

Gerade beim Hände waschen sollten Männer darauf achten, dass sie eine fetthaltige Seife nutzen. Diese Seifen wirken meist nicht so erfolgreich gegen Schmutz, aber sie versorgen die trockene Haut mit einer extra Portion Fett.

Nach dem Hände waschen sollten die Hände in jedem Fall eingecremt werden. Auch hier gilt es auf die Inhaltsstoffe zu achten. Die Creme sollte Urea oder Glyzerin enthalten. Möchte Mann seine Hände nicht am Tag eincremen, weil ihn das bei der Arbeit stört, dann sollte er mindestens vor dem zu Bett gehen eine dicke Schicht Creme auftragen. 

 

Bildquelle: OlcayErtem / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch