Crossfit - Was ist das genau?

Das Ziel der Trainingsmethodik Crossfit ist es den Athleten auf alle möglichen körperlichen Eventualitäten vorzubereiten - nicht nur für das Unbekannte, sondern auf das Unvorhersehbare...

Was ist Crossfit? 

  

Das Ziel der Trainingsmethodik Crossfit ist es den Athleten auf alle möglichen körperlichen Eventualitäten vorzubereiten - nicht nur für das Unbekannte, sondern auf das Unvorhersehbare. 

 

Die sogenannten funktionellen Bewegungen gewährleisten das Überwinden dieser Eventualitäten. Sie sind komplexe Bewegungen und der Sportler verfügt mit ihrer Hilfe über die Fähigkeit schwere Gewichte, schnell über weite Strecken zu bewegen. Von der Meinung praktizierender Crossfit Athleten und Coaches ausgehend, lässt sich sagen, dass das Training auch für Menschen geeignet ist, deren Wohlfühlzone sich bisher eher vom Kühlschrank bis zur Couch gereicht hat. 

Das Training kann an den jeweiligen Level des Athleten angepasst und je nach Trainingsfortschritt gesteigert werden. Natürlich müssen, wie bei jeder sportlichen Betätigung, erst einmal die Grundlagen geschaffen werden. Diese liegen beim Crossfit in Kraft und Koordinationseinheiten. Nachdem dieses Fundament gelegt wurde, kann der Athlet beginnen seine Fähigkeiten in den zehn anerkannten Fitnessdomänen zu optimieren. Diese wären kardioerespiratorische Ausdauer, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Leistung, Geschwindigkeit, Koordination, Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Genauigkeit. 

 Crossfit hat es sich zum Ziel gemacht seine eigene Definition von Fitness durchzusetzen. Gründer Greg Glassman teilte den Grundbegriff Fitness in drei sogenannte Fitnessstandards. Der erste Standard besteht aus den bereits oben genannten zehn körperlichen Fähigkeiten. Dabei kann man einige dieser Punkte durch Training andere durch Übung optimieren. Der zweite Fitnessstandard kann durch folgendes Beispiel beschrieben werden. Stellt man sich ein Gefäß, gefüllt mit vielen unterschiedlichen Aufgaben vor und man zieht zufällig eine dieser Aufgaben, bezieht sich Fitness darauf, wie gut man im Vergleich zu anderen Menschen diese Aufgabe lösen kann. 

 Der dritte Fitnessstandard bezieht sich auf die drei verschiedenen Stoffwechselwege, die im Körper Energie bereitstellen. Das sind der phosphagene, der glykolytische und der oxidative Weg. Jeder dieser Wege steht für eine temporär verschieden lange Aktivität. Der Phosphagene dominiert für die Kurzbelastung unter einer Minute, der Glykolytische die über mehrere Minuten dauernde Aktivität und der Oxidative die lang zeitige Aktivität. Ziel im Crossfit ist es diese drei Bereiche auf den gleichen Level zu bringen beziehungsweise den bereits bestehenden Level auszugleichen. Das Zusammenspiel dieser drei Fitnessstandards ist die Definition, die bis heute im Crossfit anerkannt ist. 

 

 

Die Crossfit Opens, Regionals und Games 

 

 

Jedes Jahr finden innerhalb der Crossfit Community die sogenannten Opens statt. Dabei handelt es sich um einen fünfwöchigen Wettstreit aller Crossfit Athleten der Welt bzw. aller Athleten, die sich hierfür anmelden. Der Wettkampf beginnt in der ersten Woche mit einem, vom Crossfit Director Dave Castro, veröffentlichtem Workout. Die Teilnehmer haben anschließend eine Woche Zeit das Workout zu absolvieren und ihren besten Score auf der Seite Crossfit.com einzutragen. Sobald die fünf Wochen der Opens vorbei sind, beginnen die Regionals. Hier wird die Welt in verschiedene Regionen, nämlich Europa, die Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Canada, Afrika und Asien und Lateinamerika, unterteilt. Die besten Athleten (Männer, Frauen und Teams) jeder Region treten gegeneinander an und die besten Athleten und Teams dieser drei tägigen Wettkämpfe qualifizieren sich für die Crossfit Games. Die Crossfit Games sind gleichzusetzen mit den Weltmeisterschaften im Crossfit. Sie erstrecken sich über fünf Tage und die Athleten werden vor allerlei Tests gestellt. Viele dieser Tests werden erst Stunden oder sogar Minuten vor Ausführung bekannt gegeben, was es für die Athleten noch schwieriger macht sie zu absolvieren. Am Ende werden dort die besten Athleten mit den Titeln Fittest Man/Women und Fittest Team in the World ausgezeichnet. 

 

 

Beispiel für ein Crossfit Workout: CINDY 

 

 

Beim Crossfit werden den verschiedenen Workouts verschiedenen Namen gegeben. Diese Namen orientieren sich meistens an gefallenen bzw. umgekommenen Soldaten, Polizisten oder Feuerwehrmännern. Die anspruchsvollsten haben jedoch die Namen von Frauen. Cindy ist eines der sogenannten Benchmark Girl Workouts, also eines der meist gemachten WODs. Es ist eines der wenigen Crossfit Workouts, das nur aus BW (Bodyweight) Übungen besteht. 

Das Workout ist wie folgt auszuführen: 

 

5 Klimmzügen 

10 Liegestützen 

15 Kniebeugen. 

 

Ziel ist es in 20min so viele Runden wie möglich zu durchlaufen (AMRAP= As Many Reps As Possible). Cindy ist dabei nur eines der vielen Benchmark WODs. Zu diesen zählen auch Workouts wie Fran, Helen oder Diane. 

 

Dieses Workout hat unter anderem den Vorteil, dass man es ohne jegliche Ausrüstung und mit kurzem Zeitaufwand durchführen kann.

 

 

Bildquelle: tacofleur / pixabay.com 

 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Das Magazin für den Mann

Maennerseite.ch ist das etwas andere Magazin für den modernen Mann. Unsere Webseite soll eine Informationsplattform für Männer sein, die sich über aktuelle Themen im Bereich Körper, Mode und Pflege interessieren. Wir finden es gibt dafür in der Schweiz keine passende Webseite und schliesslich dürfen sich auch Männer für Körper, Mode und Pflege interessieren oder? Hier erfahren Sie mehr über maennerseite.ch.

Logo maennerseite ch