Vor dem Sport solltest du diese Getränke meiden 

Für die ideale Funktion und Wachstum der Muskeln benötigt man sowohl genügend Proteine als auch reichlich Flüssigkeit. Denn die Muskeln erhalten lediglich mit dem passenden Treibstoff im Blut eine ausreichende Sauerstoffzufuhr, um beim Training der intensiven Belastung standhalten zu können. Allerdings gibt es auch Getränke, welche beim Sport deinen Erfolg beeinträchtigen können. Das kann insbesondere dann passieren, wenn man diese vor dem Training trinkt. Sie bewirken nämlich, dass du dich antriebs- und kraftlos sowie vollgestopft fühlst. Damit lässt es sich nicht gut trainieren, oder? Um den entsprechenden Sport problemlos zu absolvieren, ist es am besten, wenn du die folgenden Drinks einfach nicht zu dir nimmst.

 

Säfte und Softdrinks

 

Frucht-Smoothies, Softdrinks und unverdünnte Fruchtsäfte eignen sich als Pre-Work-out-Drink überhaupt nicht. Denn der Körper resorbiert diese hypertonen Getränke lediglich langsam, weil sie im Vergleich zu unserem Blutplasma eine höhere Konzentration von gelösten Teilchen enthalten. Diesen Zustand muss der Körper erst mal ausgleichen. Und zum Verdünnen von Softdrinks und Säften entzieht er dem Blut Wasser. Aufgrund dessen hat er mehr Durst, woraufhin man das Wasserdefizit wieder ausgleichen muss. Ausserdem verfügen Smoothies und Säfte über viel Fruchtzucker. Das ist sicherlich sehr süss. Allerdings hat der Darm damit grosse Probleme, jede Menge Fruktose zu verdauen. Letztlich ist der Körper auf Fruchtzucker gar nicht angewiesen. Um diesen zur Energiegewinnung zu nutzen, muss die Fruktose zunächst in Glukose umgewandelt werden. Das nimmt einige Zeit in Anspruch. In der Zwischenzeit wird die Verdauung vom Fruchtzucker belastet und macht satt sowie träge.

 

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser

 

Wer vor dem Training zu Wasser mit viel Kohlensäure greift, belastet den Magen unnötig. Ist das Trinken von kohlensäurehaltigem Mineralwasser ungewohnt, reagiert nämlich der Körper darauf mit ständigem Aufstossen, fiesen Blähungen und einem lästigen Blähbauch, weil der Magen sowohl gereizt als auch gedehnt wird. Hier sollte man vor dem Radfahren oder dem Krafttraining besser stilles Wasser trinken.

 

Sportgetränke

 

Die meisten der deklarierten Sportgetränke sind tatsächlich lediglich versteckte Zuckerbomben, zu welchen vor dem Work-out lieber nicht gegriffen werden sollte. Der im Anschluss folgende Energiekick endet nämlich zum Ende des Trainings in einer Energiekrise. Nach der sportlichen Betätigung ist es lediglich für echte Leistungssportler von Vorteil, derartige Sportgetränke zu trinken. Der Zucker gelangt rasch ins Blut. Durch diesen werden die leeren Glukosespeicher erneut aufgeladen. Ausserdem verfügen Sportdrinks über essenzielle Mineralstoffe. Im Normalfall sind sie isoton. Diese Getränke werden vom Körper sehr gut aufgenommen, weil sie dieselbe Konzentration an gelösten Teilchen haben im Vergleich zum menschlichen Blutplasma. Allerdings müssen diese nicht teuer erworben werden, insbesondere nicht als Sportler in der Freizeit: Der preiswerteste und beste Iso-Drink stellt eine Schorle aus Apfelsaft und Mineralwasser dar, welche im Verhältnis 1:3 gemischt wird. 

 

Milch und milchhaltige Getränke

 

Vor dem Work-out Milch zu sich zu nehmen ist überhaupt keine gute Idee. Nach dem Aufstehen oder Sport gilt ein milchhaltiger Eiweissshake als sinnvoll, jedoch auf keinen Fall unmittelbar vor dem folgenden Training. Denn Milch beinhaltet Fett, Proteine und Kohlenhydrate, wie Laktose als Milchzucker. Dementsprechend viel Zeit benötigt der Magendarmtrakt, um aus der Milch jeden wichtigen Nährstoff zu ziehen und dann zu verdauen. Zur Milchverdauung benötigt der Körper weitere Energie, die damit nicht für den Sport zur Verfügung steht.

 

Fazit

 

Vor dem Work-out ist es am besten, einfach Wasser zu trinken. Wenn man nämlich vor dem Sport die falsche Flüssigkeit trinkt, werden Leistungseinbussen eintreten. Wenn dir jedoch reines Wasser zu langweilig ist, kannst du es mit verschiedenen Lebensmitteln geschmacklich aufpeppen und so selbst ein Erfrischungsgetränk herstellen. Dazu empfiehlt es sich, zum Beispiel Gurken- oder Zitronenscheiben in das mit Glas gefüllte Wasser zu geben. Dieses Getränk bereitet man möglichst ein paar Stunden vorher zu, damit die Aromen der Nahrungsmittel in der Flüssigkeit Zeit haben, sich zu entfalten und dann geschmacklich zur Geltung zu kommen.

 

Bildquelle: 926663 / pixabay.com 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Weitere interessante Themen

    • Fussball - ein Sport für Jedermann?

      Fussball gehört nicht nur in der Schweiz zu den beliebtesten Sportarten überhaupt. Trotz des eher spärlichen Erfolgs der Schweizer Nati und dem FC...

    • SOREL Cheyanne Lace

      Dank vollnarbigem Leder ist dieser vielseitige, wasserdichte Stiefel äusserst robust. Die versiegelten Nähte und ein Thinsulate Futter sorgen dafür,...

    • Selbst ist Mann - Modetipps für Ihr Outfit

      Die neue Saison ist da und somit wird es Zeit, sich die aktuellen Modetrends anzusehen, um als Mann stets up to date zu sein. Dieses Jahr scheint...

    • Die Uhr tickt unerbittlich

      Zeit ist unaufhaltsam, so sehr wir uns bemühen, wir können keinen Einfluss darauf nehmen. So werden wir täglich älter, und die Jahrzehnte...

    • Der moderne Mann, was ist das?

      Schon jeder Mann hat sich diese Frage wohl gestellt, und wohl jeder Mann hält sich selbst gerne für modern. Modern ist ein positives Wort: Es...

 
Logo maennerseite ch