Prostatitis - typische Männerkrankheit

Es gibt einige Krankheiten, die ausschliesslich Männer betreffen. Dazu gehören die Prostatitis, die Vorhautverengung oder Erektionsprobleme. Die Prostatitis ist eine der am häufigsten auftretenden Männerkrankheiten. 15 bis 20 Prozent aller Männer werden mindestens einmal im Leben mit Prostatitis konfrontiert. Doch es gibt Möglichkeiten, Vorbeugungen zu treffen. 

 

Nicht nur Männer ab 50 sind von dieser Männerkrankheit betroffen

 

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Häufig wird geglaubt, dass diese Krankheit lediglich bei älteren Männern in Erscheinung tritt. Doch das ist ein Irrglaube, denn es gibt Männer mit rund 20 Jahren, die an Prostatitis leiden. Am häufigsten tritt diese Männerkrankheit jedoch bei Männern mit einem Alter zwischen 35 und 50 Jahren auf. 

Zu unterscheiden ist zwischen einer bakteriellen und abakteriellen Prostatitis. Bei der bakteriellen Prostatitis sind es, wie es der Name bereits vermuten lässt, Bakterien, die diese Krankheit auslösen. Dabei gelangen die Krankheitserreger auf die verschiedenste Weise in die Drüse. Eine Möglichkeit ist durch eine Blasenentzündung gegeben. Es ist jedoch auch die sexuelle Übertragung möglich. Sex muss jedoch nicht zwingend ein Auslöser sein. Es können auch andere Krankheiten der Grund für die Diagnose Prostatitis sein. 

Bei der abakteriellen Prostatitis ist bis heute nicht ganz geklärt, was die Ursache ist. Angenommen wird, dass Probleme im Alltag als auch Stress Auslöser sein können. Zum Beispiel, wenn Sie durch eine Vielzahl an Überstunden kaum Schlaf haben. Vielleicht sind Sie überarbeitet oder haben zu Hause mit der Familie viel Stress? Ein Auslöser für einer Prostatitis kann jedoch auch sein, wenn Sie privat oder beruflich bedingt viel Sitzen.  

 

Verschiedene Symptome können auf eine Prostataentzündung hindeuten

 

Prostatitis ist eine Männerkrankheit, die viele Symptome aufweisen kann. Ein typisches Symptom ist, wenn beim Wasserlassen Schmerzen auftreten. Sie werden dies bemerken, wenn Sie ein brennendes Gefühl verspüren. Auch ein Druckschmerz im Bereich des Beckens oder im Bereich des Penis kann ein Anzeichen auf diese ungeliebte Männerkrankheit sein. Weiter Symptome sind Schmerzen bei der Ejakulation, Fieber, Schüttelfrost oder ein allgemeines Gefühl der Schwäche. Verspüren Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder leiden Sie an Erektionsstörungen, können dies ebenso Anzeichen für eine Erkrankung an Prostatitis sein. Meist noch unangenehmere Symptome sind Blutspuren im Sperma oder Harn. Ähnliches gilt für einen schmerzhaften Stuhlgang.  

Zwar ist diese Krankheit manchen Männern peinlich, doch sollten Sie bei einem dieser Prostatitis-Symptome nicht damit warten, einen Arzt aufzusuchen. Diese Männerkrankheit sollte nicht unterschätzt werden. Einige Männer erdulden lieber die Schmerzen, anstatt zu einem Arzt zu gehen. Dies kann lebensgefährlich sein, denn bei einem Aufschub kann die Entzündung zur Blase übergehen. Von der Blase kann sich die Prostataentzündung auf die Nieren ausbreiten. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Blutvergiftung kommen. Auch wenn es zu einer Vereiterung kommt, sollten Sie schnellstmöglich handeln. 

 

Massnahmen zur Vorbeugung von Prostatitis als Männerkrankheit

 

Eine wichtige Massnahme um nicht an Prostatitis zu erkranken, ist die Hygiene. Regelmässiges Duschen, Händewaschen und das Tragen sauberer Kleidung sind eine Grundvoraussetzung. Zudem sollten Sie auf einen gesunden Lebensstil achten. Arbeiten Sie nicht zu viel und wenn Sie Stress in der Arbeit haben, achten Sie auf ausreichend Schlaf. Gehen Sie gerne ins Schwimmbad, sollten Sie nicht mehrere Stunden mit der nassen Badehose im Schwimmbad sitzen. Dadurch wird dem Beckenbereich Wärme entzogen, womit eine Erkrankung an Prostatitis gefördert wird. 

Achten Sie auch darauf, dass Sie ausreichend Bewegung im Alltag haben. Treiben Sie etwas Sport und achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Stärken Sie zusätzlich Ihr Immunsystem, indem Sie Vitamin C und Zink zu sich nehmen. Eine der effektivsten Massnahmen zur Vorbeugung von Prostatitis ist ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie mindestens 1.5 bis 2 Liter Wasser am Tag, damit mögliche Mikroben aus der Harnröhre geschwemmt werden. Stellen Sie sich in den Morgenstunden zwei Trinkflaschen bereit, dadurch können Sie die tägliche Trinkmenge am besten kontrollieren. 

 

Bildquelle: Greg Raines / unsplash.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Weitere interessante Themen

    • So steigern Sie Ihre Potenz 

      Kaum ein anderer männlicher Körperteil ist so im Blickpunkt des Interesses wie das männliche Geschlechtsorgan. Der Geschlechtsverkehr ist ein...

    • Badehosentrends für diesen Sommer

      Die Sommerreise steht an und der Koffer ist bereits gepackt. Aber soll Mann wieder die öde, verfärbte und schlabberige Badehose vom letzten Jahr...

    • Die richtige Tasche auswählen 

      Für unterschiedliche Karrierestufen gibt es auch verschiedene Taschen, die nach dem Praktikum, dem Abitur oder dem Universitätsabschluss in der...

    • Personal Trainer - ja oder nein?

      Personal Training wird zurecht immer beliebter, denn diese besondere Art, Sport zu treiben, ist nachweislich deutlich effektiver als jeder...

    • Ist Sport bei einer Erkältung angebracht?

      Viele Menschen fürchten zurecht die kalte Jahreszeit wegen der Häufung beziehungsweise der erhöhten Wahrscheinlichkeit, an einem Infekt zu...

 
Logo maennerseite ch