Männer Yoga 

Wenn man in ein Yogastudio hineinblickt, schwanken die offiziellen Zahlen von männlichen Personen in einem Yogakurs zwischen fünf und zwanzig Prozent. Doch Yoga ist nicht nur Frauensache, sondern kann auch dem männlichen Geschlecht viele Vorteile und schöne Momente bringen. 


Beim typische Yoga-Mann hat man zwei Klischees vor Augen. Einerseits gibt es die etwas übergewichtigen Männer, die gerne etwas Gutes für ihre Gesundheit machen wollen. Manche von ihnen verstehen sich sehr gut mit Frauen und besuchen somit gerne gemischte Kurse. Andererseits gibt es dem Klischee nach auch die ehrgeizigen Männer, die gerne von Frauen bewundert werden wollen. Sie zeigen mit Stolz ihren beweglichen und trainierten Körper. Deshalb besuchen auch viele Macher und Manager Yogakurse, in denen Frauen teilnehmen, zum Posieren, Abschalten und Entspannen. 

Yoga ist eine ganz alte Tradition aus Asien. Dort war es früher nur Männern vorbehalten Yoga zu betreiben. Nach Europa ist Yoga erst in den letzten Jahrzehnten gekommen. Hier war jedoch die weibliche Bevölkerung von Yoga mehr begeistert als die Männer. Zahlreiche Yogaprogramme werden als DVD, als Buch oder Onlinekurse angeboten. Da viele Frauen Yoga in Europa ausüben, verbindet das männliche Geschlecht es mit Weiblichkeit und Sinnlichkeit. Wenn die Frauen die Übungen durchführen, schätzen das die Männer sehr. Für sich selbst lehnt es die männliche Bevölkerung jedoch oft ab. Viele Herren wollen sich auch nicht mit meditativen Komponenten beschäftigen. 

Die Gesundheit des weiblichen, sowie des männlichen Körpers profitiert aber gleichermassen. Körperbeherrschung, Spiritualität und Fitness werden in Einklang gebracht. Yoga benötigt ein spezielles Übungsprogramm und viel Disziplin. Das männliche und weibliche Element, das Yin-Yang-Zeichen, spielt beim Yoga eine zentrale Rolle. Wichtig ist, dass man sich den Yogakurs sorgfältig auswählt. Der Lehrer oder die Lehrerin spielen hierbei eine zentrale Rolle. Schön ist es, wenn Männer und Frauen im gemischten Verhältnis gemeinsam trainieren. Man kann sich gegenseitig Inspiration geben. Es besteht kein Wettkampf untereinander, denn jeder hat seine eigenen mentalen und körperlichen Grenzen. 

Yoga steigert die Aufmerksamkeit und lenkt sie auf einen Punkt. Zusätzlich wird einem die Hingabe an die Gegenwart gelehrt, das zu mehr Geduld im Alltag beiträgt. Einige Yogakurse beschäftigen sich auch mit dem Thema Detox und Entschlackung. Giftstoffe werden aus dem Körper verdrängt und viele Personen belegen diese Kurse auch als Unterstützung zur Gewichtsreduktion. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt und das Körperbewusstsein verändert sich bei Männern, als auch bei Frauen, positiv. Zusätzlich wird der Hormonhaushalt ausgeglichener. Beispielsweise das Hormon Cortisol, das auch als Stresshormon bekannt ist, wird während des Ausübens der Yogaübungen abgesondert. Wenn die Energie in der Yogaeinheit fliesst, bekommt man ein bodenständiges Gefühl. Es stellt sich eine Verbundenheit mit der Erde ein. Ist man beruflich oder privat viel unterwegs, kann einem Yoga wieder erden und zur Ruhe bringen. Ein weiterer Vorteil den Yoga hat ist, dass die Kreativität angesprochen wird. Yoga regt auch, abseits der Kurse, das kreative Verhalten an. Zusätzlich lernt man die Stille zu schätzen und mit regelmässigen Mediationseinheiten kann man Ängsten vorbeugen. Ausserdem werden Herz und Lunge durch die Atmung angeregt. Dadurch sinkt der Blutdruck und die nervliche Anspannung fällt ab. Zusätzlich wird die Verdauung angeregt, da die Verdauungsorgane mit mehr Blut versorgt werden. 

Alle diese Gründe sprechen dafür, sich auch als Mann dem Thema Yoga zu nähern und es auszuprobieren. Dem stressigen Alltag für einige Momente zu entfliehen und dem eigenen Körper etwas Gutes zu gönnen, tut eindeutigen nicht nur der Damenwelt gut.

 

Bildquelle: janeb13 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch