Wie Man(n) die richtigen Accessoires kombiniert

Accessoires sind schon lange kein „Frauen-Thema“ mehr. Mit den richtigen Stücken wirkt jedes Basic-Outfit sofort stilsicher. Als die Bestseller unter den Accessoires gelten wohl Uhren. Von ihrem praktischen Nutzen ganz abgesehen, sind sie in ihren Ausführungen, Stilen, Farben und Grössen so unterschiedlich, dass die Auswahl umso vielfältiger ausfällt. Bei dem Kauf sind besonders zwei Fragen wichtig: Für welchen Anlass möchte ich sie und welcher Stil gefällt mir? Grundsätzlich gilt: Ist das Handgelenk eher dünn, sollte die Uhr nicht zu gross sein. Das kann nicht nur schnell unbequem werden, sondern auch übertrieben wirken. Die richtige Kombination macht den Unterschied. So sollten Metall Armbänder zum Beispiel mit der Gürtelschnalle, Ringen, Ketten oder anderen metallischen Teilen kombiniert werden. Dasselbe gilt für Lederarmbänder. Sind der Gürtel und die Schuhe in braun, so sollte es auch die Uhr sein. Wiederholende Farben stimmen das gesamte Outfit ab.

Der Schlips wird von vielen nur als Accessoire für einen sehr eleganten Look gesehen. Das ist aber nicht sein einziges Einsatzgebiet. Auch zu einem lässigen Outfit kann ein Schlips perfekt kombiniert werden, um einen Eye-Catcher zu erzeugen. Hierbei kommt es besonders auf die Farbe an. Ob nun zu einem Cardigan, einer rockigen Lederjacke, einer lässigen Jeans Jacke oder zu einem schlichten weissen Hemd, auch hier sind unzählige Möglichkeiten geboten. Gerade zu wärmeren Temperaturen ist der Schlips eine gute Alternative zu einem Schal. Er lenkt den Blick auf den Oberkörper und lässt seinen Träger stilbewusst und selbstischer wirken.

Ketten und Ringe sind seit Jahrhunderten ein Must-have für die Damen- aber sowohl auch die Herrenwelt. Hier jedoch gilt: Weniger ist mehr! Schmuck kann wiederum auch sehr gut an die Uhr oder die Gürtelschnalle angepasst werden. Zu kühlen Farben wie Schwarz und Grau passen am besten silberne Stücke. Bei den warmen Farben wie Braun und Beige kann Gold den Look abrunden. Auch ein passendes Lederarmband in der gleichen Farbe des Gürtels ist eine stilsichere Option. Auch Farbe ist erlaubt. Kleine, schlichte Details in derselben Farbe des Hemdes oder der Hose, sind eine gute Wahl. So vielseitig wie Schmuck ist, so sind auch die Kombinations-Möglichkeiten. Desto auffälliger der Schmuck ist, desto simpler sollte der Rest sein. 

Gürtelschnallen sind besonders bei Hemden oder bei reingesteckten T-Shirts ein Blickfang. Besonders Statement Gürtelschnallen kommen wieder in Mode. Ob nun grosszügig verziert oder einfach gehalten, alles ist machbar. Abgestimmt mit dem Rest der Accessoires runden sie das gesamte Erscheinungsbild ab. So kann ein schwarzer Gürtel mir einer silbernen Gürtelschnalle, dazu schwarze Schuhe und ein schwarzer Schlips mit silbernen Schmuckstücken kombiniert werden. So wirkt das Outfit gut durchdacht und stilsicher. Ein brauner Gürtel mit goldener Gürtelschnalle, dazu eine goldene Uhr und ein schlichtes Goldarmband oder Ring kann nicht nur sehr elegant, sondern auch sehr leger wirken. 

Der Clou ist es, ein Farbschema zu wiederholen. Die gleichen Farben, Metalle oder Materialien mehrmals zu verwenden ist einfach aber zielführend. So sollte beim Kauf immer daran gedacht werden, zu welchen Stücken das Neue passen würde. Accessoires sind wichtig und gut, zu viele jedoch wirken protzig. Um einen sehr eleganten Look zu erzielen, sollten die Accessoires schlicht gehalten werden. Für eine sportliche Optik ist Farbe das Mittel zum Zweck. Leger und Lässig wird es mit Statement Teilen aber auch schlichte, simple Stücke dazu. Mit jedem Accessoire kreiert man ein Stückchen des perfekten Outfits. 

 

Bildquelle: Mink Mingle / unsplash.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch