Beckenboden trainieren für den Mann

Beckenboden Training

Viele Männer denken ein Beckenbodentraining sei nur etwas für die Frau. Doch auch Männern kann ein gezieltes Beckenbodentraining nutzen. Das Training kann eingesetzt werden, bei Inkontinenz und Impotenz, ebenso wird das Sexleben durch das Training stimuliert. Da der Mann von heute seinen Körper pflegt und mit Fitness stabil hält, macht er für seine Gesundheit und für sein Aussehen etwas.

Die Durchblutung anregen

Der Beckenboden sollte kräftig und flexibel sein, egal ob ein männliches oder weibliches Becken, der Beckenboden sollte nach unten abschliessen. Mehrere gitterförmige Muskelschichten sorgen dafür, dass das Becken stabilisiert wird und die Organe wie Darm und Blase an ihrem Platz hält, ebenso hilft er bei der Kontrolle der Schliessmuskeln. Der Beckenboden des Mannes hat diese Strapazen von Schwangerschaft und Geburt nicht zu überwinden. Des Weiteren ist der Beckenboden des Mannes sowieso stabiler, da er nur zwei Durchschnittsstellen hat, die Harnröhre und den Enddarm.

Aber auch beim Mann kann sich eine Belastungsinkontinenz entwickeln, beispielsweise nach einer Prostataoperation. Danach kann es zu einer Stress- oder Belastungsinkontinenz und einer Blasenschwäche kommen. Wird gehustet oder geniest, schwer gehoben, kann ein ungewollter Abgang von Harn passieren. Ein regelmässiges Beckenbodentraining kann auch beim starken Geschlecht helfen, indem es Risiken wie Übergewicht oder chronischer Verstopfung vorbeugt. Durch das Training wird die Durchblutung des Beckenbodens angeregt, was sich auch auf eine eventuelle Erektionsstörung auswirkt. Die Durchblutung stärkt das Gefühl der sexuellen Erregung.

Knackiger Po und durchtrainierte Beine

Knackiger Po, stramme Beine, ein durchtrainierter Körper - es gibt gute Gründe dem Beckenboden mehr Beachtung zu schenken. So wirkt regelmässiges 'Training gegen eine Vergrösserung der Prostata, was sich letztendlich auf die Gesundheit und die Fitness auswirkt. Untersuchungen haben gezeigt, dass Männer die ein gezieltes Beckenbodentraining betreiben, eine gute Durchblutung des Penis haben. Das Training kann Potenzproblemen vorbeugen und sie auch beheben. Nicht zuletzt gibt ein Beckenboden-Training dem Körper einen knackigen Männerpo und stramme Männerbeine. Der Mann tut also etwas für seine Gesundheit und Fitness.

Aber wo befindet sich der Beckenboden überhaupt, hier können Männer auf Tastkurs gehen. Damit das Muskelgeflecht lokalisiert werden kann, legt Mann sich entspannt auf den Rücken. Die Anspannung des Beckenbodens wird am besten am Damm, zwischen Hodensack und After getastet. Auch beim Duschen kann der Beckenboden lokalisiert werden, indem man einen kräftigen Wasserstrahl auf den Damm richtet und mit kleinen Kreisbewegungen einmassiert. Auch gerades Sitzen trainiert den Beckenboden. Es handelt sich um eine Haltungskorrektur, wobei ein höherer Druck auf den Bauch automatisch den Beckenboden trainiert.

Bei vielen Männern behebt das Training schon nach drei Wochen die Inkontinenz nach einer Prostata-OP. Dabei ist entscheidend wie oft der Mann trainiert, empfohlen wird dreimal täglich. Das kann ganz unbemerkt geschehen, im Büro oder beim Warten am Zug oder bei der Morgentoilette.
Darüber hinaus steigert ein trainierter Beckenboden das Lustempfinden.

Beckenbodengymnastik kann selbst vorgenommen werden. Dabei gilt es aufzupassen, denn es gibt drei gravierende Fehler beim Training. Nicht den falschen Muskel trainieren. Die Suche nach dem Muskel sollte nicht zu früh aufgegeben werden. Wer jetzt denkt, gar nicht trainieren, handelt falsch. Eine Vorbeugung gegen Inkontinenz und Impotenz, eine bessere Durchblutung im Genitalbereich ist dem Beckenbodentraining zu verdanken.

Bildquelle: FotoHiero / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch