Plötzlich ist Cognac in aller Munde

Fast keine Spirituose kann auf mehr Tradition zurückblicken als der Cognac. Momentan findet er eine Wiederauferstehung durch den US-Hip-Hop-Bereich. Wichtige Details sollten Sie über das attraktive Getränk wissen.

Der amerikanische Hip-Hop-Star Busta Rhymes wurde der Stadt Cognac seinerzeit vom Spirituosen-Fachmann Max Beaulieu für die Errichtung eines Denkmals empfohlen. Der Yak, wie man den Cognac in den USA bezeichnet, konnte ohne die Hilfe der US-Rap-Szene kein Comeback feiern. Rapper bevorzugen ihn ohne Arroganz wegen seinem Glanz alter europäischer Zeiten. Amerikaner geniessen es, den klassischen Branntwein mit Cola oder Ginger Ale mit Eis zu konsumieren. Kenner lieben ebenfalls den Cognac, um den komplizierten und unterschiedlichen Geschmack ernsthaft zu eruieren. Cognac steht als einmaliges Getränke und Symbol für beide Gruppierungen für Eleganz und Konsum.

 

Ein paar Fakten für den Genuss von Cognac

 

Sehr viel umfangreicher als beim Wein sind die Noten und Aromen vom Cognac. Für die Herstellung von Cognac wird Wein verwendet. Insgesamt zählen 63 Hauptaromen laut Dachverband der Cognac-Produzenten, z.B. Pflaume, Trüffel oder Jasmin zum Cognac.

Seit 1920 ist es verboten, Weinbrände als Kognak im Handel anzubieten. Im Versailler Vertrag wurde festgehalten, dass nur noch Branntweine aus der Stadt Cognac und der Region die Bezeichnung tragen dürfen. Das Wort Cognac ist ein geschützter Herkunftsbegriff.

Seit dem 17. Jahrhundert wird die doppelte Destillation angewandt. Nach einem Traum des Ritters Jacques de la Croix Maron de Segonzac wollte der Teufel ihn im Kessel zweimalig kochen. Dadurch entstand der Gedanke zur Verfahrensherstellung.

Cognacflaschen sind ab 20 Schweizer Franken im Handel erhältlich. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Als einer der teuersten globalen Cognacs ist der „Rémy Martin Black Pearl Magnum“ in einer 1,5 Liter Bleikristallkaraffe anzutreffen. Das Gefäß kostet 38.500 Schweizer Franken, weil nur ein einziges Fass existiert.

 

Sechs Qualitätsstufen beim Cognac

 

Die Weine aus dem Erzeugungsgebiet in Frankreich werden in sechs Stufen hinsichtlich der Qualität eingeteilt. Die Premium Qualität besitzen Weine der Stufen Petite Champagne, Fins Bois, Borderies, Bons Bois sowie der niedrigste Bereich Bois Ordinaires. Ein Brand mit wenigstens 50% Wein der Kategorie Grande Champagne und der Rest aus Petite Champagne trägt die Bezeichnung Fine Champagne. Cognac wird traditionell aus drei Rebsorten produziert.

 

Der Herstellungsprozess

 

Zuerst wird ein Wein mit ca. 8% Alkohol aus den Trauben der französischen Region hergestellt. Anschliessend erfolgt die Destillation in einer klassischen Brennblase, deren Volumen höchstens 30 Hektoliter betragen darf. Die Destille erhält nur eine Füllung von 25 Hektoliter, weil eine Ausdehnung des Stoffes durch den Brennvorgang erfolgt. Das tatsächliche Geheimnis des Cognacs ist die doppelte Destillation. Der Branntwein verfügt zum Zeitpunkt über einen Alkoholgehalt von über 60%. Im Holzfass wird er nach jahrelanger Lagerung noch etwa 40% Alkohol besitzen. Das Alter des Cognacs ist durch die Farbe erkennbar. Je älter ein Cognac, umso dunkler ist er. Durch die Hinzugabe von Karamell kann die Farbe eine Einheit erhalten. Bei hochwertigen Cognacs wird dieser Prozess nicht angewandt.

Der Cognac entsteht durch die Mischung von Destillaten aus unterschiedlichen Jahrgängen. Das Alter beim Reifegrad X.O. (Extra Old) beträgt bei jedem Destillat Minimum sechs Jahre, bei V.S.O.P (Very Superior Old Pale) vier Jahre und mindestens zwei Jahre bei V.S. (Very Special).

 

Was zeichnet einen guten Cognac aus?

 

Schlechte Cognacs sind im Normalfall nicht vorhanden. Als kulturelles Produkt verfügt er über eine gewisse Basisqualität. Die individuellen Vorlieben bestimmen den Cognac. Für Einsteiger ist es ratsam, diverse Marken zu kosten. Alle Marken besitzen ihr eigenes Aroma. Manche Konsumenten lieben den Fassgeschmack, Tannin, mehr Gerbsäure oder es werden weichere Noten wie Obsttöne, Schokolade oder Vanille bevorzugt. Cognac wie in den USA als Cocktail zu konsumieren, ist bereits in Europa bekannt. Insbesondere die alten Rezepturen verdeutlichen, wie abwechslungsreich Cognac tatsächlich ist. 

 

 

Bildquelle: stevepb / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch