Gepflegte Männerfüsse

Verhornte Haut an den Füssen sieht auch bei Männern nicht schön aus. Auch dann nicht, wenn man weiss, dass die Hornhaut zum Schutz der unteren Hautschichten da ist und eine biologische Funktion ausübt. Wie entsteht Hornhaut und was kann man dagegen tun?

 

Was ist Hornhaut und warum entsteht sie?

 

Hornhaut an den Füssen gibt es sowohl bei Männern wie auch bei Frauen. Nur bei Frauen sieht man die dicken und rissigen Stellen deutlich seltener, da sie öfter zur Pediküre gehen oder sich zu Hause mit dem Thema beschäftigen. 

Hornhaut entsteht durch Reibung und Druck, wenn Schuhe zu eng sind oder wenn man zu lange stehen muss. Die Haut reagiert auf solche Belastungen mit der Bildung von Hornhaut, die die darunterliegenden Hautschichten schützen soll. Im Grunde genommen ist Hornhaut eine gute Sache, jedoch will sie keiner haben.

 

Womit kann man Hornhaut entfernen?

 

Hornhaut kann man nicht einfach mit nur einem Produkt entfernen. Es reicht einfach nicht, seine Füsse regelmässig einzucremen und zu hoffen, dass die Hornhaut von allein verschwindet. Rund 10 Minuten sollte man regelmässig für die Pflege der Füsse einplanen.

 

1. Peeling gegen die Hornhaut

 

Nach dem Waschen der Füsse werden diese mit einem grobkörnigen Peeling eingerieben. Das Peeling lässt sich ganz einfach aus Salz und Speiseöl selbst herstellen. Für die Füsse reicht ein Esslöffel Salz und ein Esslöffel Öl vollkommen aus. Die Paste wird dann in kreisenden Bewegungen auf die Füsse aufgetragen. Idealerweise macht man dies über der Badewanne, damit man nicht das gesamte Bad verschmutzt. Nach dem Einmassieren wird die Masse wieder abgespült. 

 

2. Ein Fussbad gegen Verhornungen

 

Danach sollte man seine Füsse für ca. 5 Minuten in warmes Wasser stellen. Die rauen Hautstellen werden so weich und können im Anschluss leichter entfernt werden.

 

3. Hornhautfeile nutzen

 

Jetzt kann man die verhornten Stellen an den Fersen mit einer Hornhautfeile bearbeiten. Sicherlich werden jetzt einige denken, dies mache ich bereits und das Ergebnis ist, dass die Hornhaut nur noch stärker nachwächst. Das stimmt. Das liegt aber an der falschen Feile. Auf keinen Fall darf diese aus Metall sein. Ideal ist eine Feile aus feinem Sandpapier. Dreimal in der Woche sollte man damit die Füsse abreiben. Durch das Reiben mit der Metallfeile entsteht Hitze. Dies bedeutet Stress für die Haut und die Folge ist eine erneute Hornhautproduktion, um die Füsse zu schützen. 

 

4. Fusscreme nicht vergessen

 

Nach dem Feilen der Hornhaut, wird eine Fusscreme gegen Hornhautbildung aufgetragen. Hier empfehlen Experten Cremes mit Salicylsäure oder mit Urea. Kleiner Tipp am Rande: Mann stellt sich die Creme auf seinen Nachttisch. So kann er die Creme immer vor dem Schlafengehen auftragen. Die Creme kann gut einziehen und am Morgen wacht er mit samtig weicher Haut auf. Wird dies regelmässig gemacht, dann kann man in Zukunft deutlich weniger Zeit für Pediküre einplanen.

 

Bildquelle: HansLinde / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch