Ist sie verliebt in mich? So merke ich es..

 Es ist immer dasselbe: Die Schmetterlinge im Bauch flattern und man versucht das Gegenüber zu interpretieren. Jede Bewegung, jedes Wort wird 10 Mal umgedreht, letztendlich weiß man jedoch trotzdem nicht, ob sie verliebt ist oder nicht.

 

Nun ihr Männer, hier einmal die Beschreibungen von einer Frau. 

 

1) Wenn ich verliebt bin, dann schlottern mir die Knie. 


2) Den Mann der Träume anzusehen, ist schlicht schwer möglich. Also die ganzen Informationen, mit in die Augen sehen, funktionieren nicht immer, denn man ist so mit sich selbst und der Situation beschäftigt, dass manchmal schlicht nur der Tunnelblick übrig bleibt. Das, liebe Männer, glaubt ihr nun nicht, aber wenn es mich wirklich erwischt hat ... dann verhalte ich mich nicht normal. Ich vergesse schlicht und einfach in diesem wichtigen Augenblick ihm in die Augen zu schauen!


3) Wenn es dann doch ab und zu einen Blickkontakt gibt, dann fährt dieser durch Mark und Bein.


4) Ist ein Treffen in Sicht, auch ein unauffälliges sich einfaches Begegnen, dann ist die Aufregung schon einen Tag zuvor groß und hält auch noch Tage danach an. Die Begegnung lässt sich eher wie ein kleines Schwingungsbeben beschreiben, welches schon vorher spürbar wird, und danach nur langsam abklingt. Im wahrsten Sinne des Wortes geht der Kopf mit einem durch.


5) Das mit dem Lachen: Mancher Liebes-Coach meint, wenn eine Frau verliebt ist, würde sie mehr lachen. Ja das stimmt, würde ich meinen. Aber auch die Stimme wird tiefer, sie bekommt mehr Kraft in ihrer Kargheit. Die eigene Stimme geht einem ebenfalls durch Mark und Bein, weil sie anders ist wie sonst.


6) Man macht sich hübsch: Ja, das stimmt. Natürlich möchte ich so gut wie möglich aussehen, weshalb schon Stunden vorher der Spiegel überstrapaziert wird. Ich schminke mich und meine Haare sollen gepflegt sein. Hohe Schuhe und ein Kleid sind von Vorteil bei der Männerwelt, also wird ein Kleid angezogen. Ich fühle mich dann auch weiblicher, was wiederum meine Bewegungen weiblicher macht. Wenn eine Frau also ein Kleid trägt, ist dies möglicherweise ein Hinweis darauf, dass sie auf Euch steht.


7) Der andere ist in jedem Winkel des Raumes zu spüren, selbst wenn er sich mit 10 anderen unterhält oder überhaupt gerade nicht sichtbar ist. Man spürt einfach die Energie, es vibriert. Die Blicke kreuzen sich unauffällig, aber man hat sich immer im Blick. Glaubt mir, immer.


8) Berührungen sind elektrisierend. Anstatt zu berühren, zieht man die Hand weg.


9) Wenn ich als Frau aber immer wieder in irgendeiner Art und Weise Kontakt aufnehme, also nicht komplett weglaufe, dann könnte dies für Euch ein Hinweis sein. Dabei ist immer mit einzuberechnen, dass der Tunnelblick und eine gewisse Schüchternheit, die ich als Frau sonst nicht habe, jegliche Lässigkeit im Keim erstickt oder lähmt.


10) Was würde ich mir in diesen Augenblicken von einem Mann wünschen? Von diesem Mann wünschen? Nun, ich würde mir wünschen, dass er auf mich zu kommt, dass er locker ist und lacht und so die ganze schwierige Tunnelphase, in der ich stecke, auflösen kann. Aber wenn es auch ihn erwischt hat, ich meine wirklich erwischt hat, dann geht das nicht so einfach, dann steckt auch er fest und wir bewegen uns wie 2 Gestalten im dunklen Tunnel und treffen einander nicht.


11) Happy End: Irgendwie geht es aber doch. Wenn beide wollen, dann kommt etwas in Gang, dann entwickelt sich aus den 2 Tunnelblicken eine Geschichte. Meist ist die anfangs etwas verworren, aber dafür umso prickelnder, erotischer. Es benötigt eben Zeit, bis man sich wieder orientieren kann, wenn gerade der Blitz eingeschlagen hat und man elektrisiert zurückbleibt.



Ich bin eine Frau und 50 Jahre alt.

 

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch