Es gibt kein schlechtes Wetter, aber..

Naturliebhaber gab es schon immer, und es gibt auch immer wieder Leute, die sagen, früher war alles einfacher und besser. Wer damals eine längere Wanderung machen wollte, zog sich eine Jacke und festes Schuhwerk an und ging los. Weit ist er dann oft nicht gekommen, weil der plötzliche Gewitterregen seine Kleidung durchnässte, und der Gewittersturm ihm dann eine Lungenentzündung zwischen die Rippen blies. 

Heute geht das anders und besser, denn es gibt moderne sogenannte Trekking-Bekleidung, deren Jacken, Hosen oder Stiefel mit wetterbeständigen Oberschichten ausgestattet sind und geradezu für ein bequemes Überleben in tobender Natur sorgen. Die dafür verwendeten meisten und zugleich beliebtesten "Tex-Stoffe" sind Goretex, Sympatex und Texapore, und dies sind ihre Unterschiede und Einsatzbereiche:

 

Goretex


Gesunder Sport an frischer Luft verlangt atmungsaktive Funktionsbekleidung. Dahinter verbirgt sich, dass der Schweiss nach außen abgeleitet werden kann, ohne dabei eine Unterkühlung zu riskieren. Dem Material Goretex liegt eine Art (einseitige) Ventil- oder Membranfunktion inne. Es handelt sich hierbei um einen Produktnamen der W. L. Gore & Associates, die eine mikroporöse Membran aus expandiertem beziehungsweise gerecktem Polytetrafluorethylen (ePTFE) entwickelt und patentiert hat. Die hervorstechenden Materialeigenschaften sind Wind- und Wasserdichtigkeit bei gleichzeitiger Durchlässigkeit von Wasserdampf, was im Allgemeinen auch als atmungsaktiv bezeichnet wird. 

Schaut man sich das besondere Gewebe etwas genauer an, erkennt man, dass diese Membran ungefähr 1,3 Milliarden winzige Poren pro Quadratzentimeter besitzt. Jede dieser Poren ist so "riesig", dass ca. 770 Wasserdampfmoleküle gleichzeitig nebeneinander hindurch flutschen können, aber man müsste 20.000 Poren direkt miteinander verbinden (in beiden Richtungen), damit hier ein Wassertropfen durchpassen würde. Wir finden, das ist eine anschauliche Erklärung des Wortes "atmungsaktiv" und auch eine gute Erklärung dafür, dass diese Kleidung auch bei längerem Starkregen trocken bleibt.

 

Texapore


Texapore ist ein Produkt des Unternehmens Jack Wolfskin. Jack Wolfskin verfolgt die Philosophie, dass die Kombination aus Mebran- und Beschichtungseigenschaften stets individuell den Anforderungen angepasst werden muss. Texapore-Stoffe fühlen sich daher mal sehr leicht und atmungsaktiv an, können aber auch sehr schwere Materialien sein, um perfekten Schutz bei extremen Bedingungen zu bieten. 

Die Wasserundurchlässigkeit dieser Materialien wird oft in der Form "Wassersäule X mm" angegeben. Dahinter verbirgt sich lediglich der physikalische Wasserdruck, bis es zum Durchbruch durch das Material kommt. Eine Wassersäule von 40.000 mm entspricht einer Wassertiefe von 40 m, also einem Wasserdruck von ca. 4 Atmosphären. Wer mit solchen Stiefeln 40 m tief taucht, bekommt dann doch mal nasse Füsse.

 

Texapore Hyproof 03


Mit einer Wassersäule von 40.000 mm trotzt man jedem heftigen Dauerregen oder Schneefall. Alpines (Schweizer) Klima mit extremen Temperaturschwankungen ist genau die richtige Herausforderung für dieses Material. 

 

Texapore 02


Die "2" steht hier wohl für die Kombination aus zwei Materialien, weshalb man in diesem Fall auch von einem Hybridgewebe aus Membran und Beschichtung spricht. Für (professionelle) Extremsportler ist dieses Material nicht unbedingt optimal geeignet, wohl aber für ambitionierte Freizeitwanderer und Tourengänger.

 

Texapore Air 02+


Diese Beschichtung lässt auch Luft von außen eindringen und ist dennoch sehr wasserdicht, wenngleich der Wassersäulenwert hier auf 5.000 mm reduziert werden muss. Die ständige Luftzirkulation sorgt aber für ein angenehmes Klima innerhalb der Bekleidung.

 

Sympatex


Es ist das Warenzeichen der Sympatex Technologies GmbH für ein ursprünglich von der Wuppertaler Enka-Glanzstoff-AG entwickeltes Funktionstextil. Das Ziel war die Durchlässigkeit für Wasserdampf, nicht aber für flüssiges Wasser. Die per Laminierung auf ein textiles Trägermaterial aufgebrachte Membran ist hierbei ca. 5 bis 25 µm dick und besteht aus recycelbarem Polyetherester (wie PET-Flaschen). 

Ganz anders als Goretex ist Sympatex nicht durch ein System regelmässig angeordneter Poren gekennzeichnet. Zum Waschen dieser Kleidungsstücke können bedenkenlos Waschpulver eingesetzt werden, da die Gefahr der Porenverstopfung nicht besteht. Sympatex ist als Material sehr robust und eignet sich daher beispielsweise sehr gut für Motorrad-Jacken.

 

Bildquelle: uroburos / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch