Macht Geld einen Mann attraktiver?

Vielleicht spielt das Aussehen eines Mannes nicht die allergrösste Rolle. "Nice to have", aber Frauen legen viel Wert auf Humor, auf seine Intelligenz, möglicherweise auch auf sein Geld. In welcher Reihenfolge sollte das Ranking aber wirklich stehen?

 

Als ganz wichtiges Kriterium hat sich eine in etwa gleichwertige Intelligenz beider Partner erwiesen. Das ist auch plausibel. Mit einem hübschen Mädchen, das aber kein vernünftiges Wort über die Lippen bringt, bleibt kein erfolgreicher Mann lange zusammen. Und umgekehrt mag zwar eine intelligente Frau ein paar Wochen lang ihren jugendlichen Dandy geniessen, aber dann ist auch bald Schluss. Das hat viel damit zu tun, dass der Partner auch eine wichtige Rolle beim Repräsentieren spielt. 

 

Es ist immer die Genetik, die uns alle steuert

 

Zwar werden über diese Selbstverständlichkeit immer noch Studien in Auftrag gegeben, aber die Ergebnisse entsprechen immer wieder dem, was wir alle schon lange wissen: Geld macht Männer attraktiver. Egal wie emanzipiert die Damenwelt schon geworden ist, Vermögen ist ein Schlüsselreiz für fast jede Frau, denn die Evolution hat die Frau so geformt, dass sie Sicherheit für sich und ihre Familie will. 

Standen früher der männliche Mut, Kampfkraft, Geschick im Umgang mit Waffen und Ausdauer hoch im Kurs bei den Frauen, ist es heute eher seine Kaufkraft, denn Frauen wissen: Mit Geld kann man alles kaufen, gegebenenfalls auch den Anwalt bezahlen, der jede Situation auf rechtlicher Ebene gewinnbringend regeln kann.

 

Geld bedeutet Freiheit der Möglichkeiten

 

Zum bunten Strauss der finanziellen Möglichkeiten gehören auch die vielen Freiheiten, die sich insbesondere die Frau nehmen kann, wenn täglich genug Geld zur Verfügung steht. Damit ist nicht nur das beliebige Shoppengehen in London oder New York gemeint, sondern vor allem auch die Aktivitäten, denen eine Frau nach Lust und Laune nachgehen kann. Viele Frauen möchten sich sehr gern sozial engagieren oder eine Stiftung für bedrohte Tiere gründen. 

Ganz typisch ist der weibliche Drang nach Selbstverwirklichung, den sie nicht unbedingt während ihres Bürojobs befriedigen kann. Viele Frauen träumen von ihrem eigenen "Laden". Das kann ein Nähstübchen, ein Café, ein Kosmetiksalon, eine Tanz- oder Ballettschule oder ein ganz spezielles Etablissement sein. Wie jeder weiss, ist die Chance, dass die gewählte Selbstständigkeit wirtschaftlich wirklich greift, nicht unbedingt sehr gross. Viele Menschen, die es wagen, landen in der Insolvenz und schieben dann ihr Leben lang einen hohen Schuldenberg vor sich her. 

Ist der Ehemann aber ausreichend solvent, kann er jederzeit, wenn es an etwas Geld fehlt, nachschiessen. So ist seine Frau immer mit dem beschäftigt, was sie gerne macht, und ein Zwang wirtschaftlichen Handelns besteht nur ganz peripher, vielleicht um ein bisschen mit Erfolg beeindrucken zu können. 

 

Frauen mit Kinderwunsch

 

Das ist ein nicht seltenes Phänomen. In der (späteren) Schwangerschaft und während der ersten Jahre nach der Geburt gibt es für eine Frau nur eine einzige Priorität, das ist ihr Kind. Die berufliche Karriere muss da meistens zurückstehen, was nicht nur eine Entscheidung der jungen Mütter, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem in unserem Kulturkreis ist. Was also bleibt, ist die finanzielle Anklammerung an einen solventen Mann, "da beisst die Emanzipation keinen Faden ab". 

 

Männer mit Selbstbewusstsein

 

Frauen lieben selbstbewusste Männer, und selbstbewusst werden die Herren der Schöpfung dann, wenn sie im Beruf gefragt sind und gutes Geld verdienen. Im Grunde genommen liegt hier ein selbstinduzierender Regelkreis vor. Es ist übrigens eine bekannte Tatsache, dass das Selbstbewusstsein der Männer darunter leidet, wenn ihre Frauen mehr verdienen als sie selbst. Anstatt sich also über den Geldsegen zu freuen, blasen Männer lieber Trübsal und betrügen sogar signifikant häufiger ihre Frau, das ist wirklich merkwürdig. 

 

Geld allein macht nicht glücklich

 

Das ist ein sehr alter und zugleich wahrer Spruch. Weiter oben wurde bereits angedeutet, wie wichtig ein ähnlich hoher Bildungsstand in einer Partnerschaft ist. Das hat auch etwas damit zu tun, dass man gemeinsam lachen kann. Nichts ist trauriger, als wenn einer einen guten Witz macht, und sein Partner schaut nur verständnislos in die Wolken. 

 

Bildquelle: stevepb / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch