Der König vom Engadin

Normalerweise lässt sich der Wintersportler ganz bequem per Sessellift die Berge hochschaukeln. Abenteuerbegeisterte suchen aber die Herausforderung. Fündig werden sie bei den "White Turf Renntagen" im Schweizer Kurort St. Moritz. Dort findet in jedem Februar eine traditionelle Skijöring-Veranstaltung statt. Dabei handelt es sich um ein heisses Pferderennen auf dem zugefrorenen St. Moritzersee, das dem weltberühmten antiken Wagenrennen aus dem Filmklassiker "Ben Hur" in nichts nachsteht. 

 

Skijöring


Das norwegische Wort "Kjøring" bedeutet ungefähr Fahrsport. In diesem Fall lässt sich der Skifahrer von Schlittenhunden, einem Pferd oder von einem Motorschlitten an einem Seil ziehen. Das ist eine praktische Möglichkeit, grosse Distanzen in weiten und tief verschneiten Landschaften zu überwinden. Bei Einsatz des Pferdes gibt es die Varianten ohne oder mit Reiter. Beide, der Reiter und der Skifahrer, sollten viel Erfahrung auf ihrem Gebiet mitbringen. Inzwischen ist Skijöring zu einer beliebten Sportart avanciert, in der sogar Wettkämpfe ausgetragen werden. 

 

Die Geschichte des Skijörings in der Schweiz


Am 01.03.1906 liessen sich 13 Skifahrer im Minutentakt von unberittenen Pferden davonziehen, und zwar vom Postplatz in St. Moritz nach Champfèr, Rücktour inbegriffen. Philip Mark war damals der Sieger, der Name seines schnellen Pferdes war Blitz. Die Strecke betrug fast zehn Kilometer und wurde in 20 Minuten und 22 Sekunden gemeistert. Knapp 30 Stundenkilometer war damals die Durchschnittsgeschwindigkeit. Ab 1907 wurden auf dem gefrorenen St. Moritzersee erste Pferderennen ausgetragen. So gehörte das Skijöring sogar zu den olympischen Demonstrationswettbewerben während der Winterspiele im Jahre 1928 in St. Moritz.

Während der ersten Phasen eines Rennens kann es übrigens leicht zum Verheddern der Leinen kommen. Ausserdem springen die temperamentvollen Vollblüter gern mal in andere Richtungen weg. Wenn so ein schweres Zugpferd im vollen Galopp auf die Skier eines benachbarten Fahrers trampelt, dann ist ein Unfall vorprogrammiert. In der Tat verlangt dieses Rennen dem Skifahrer wahre Kunststücke ab. Enge Kurven sind dabei noch die geringste Herausforderung. Das vorauseilende Pferd erzeugt mit seinen Hufen neue Bodenunebenheiten unmittelbar vor dem Skifahrer. Daher sind ständig schnelle, professionelle Reaktionen des Wintersportlers unentbehrlich. Im Jahre 1965 verlief das Rennen so katastrophal, dass keiner der Teilnehmer das Ziel erreichen konnte. 

Aus diesem Grunde sind heute farbenfrohe, gut sichtbare Skier vorgeschrieben. Es hat sich gezeigt, dass die Pferde die bunten Bretter im Schnee besser sehen können. 


Bei den heute oftmals mehr als 20 Kilometer langen Rennen werden Fahrgeschwindigkeiten bis zu 50 Stundenkilometer gemessen. Auch für die Pferde bedeutet dies enorme Anstrengungen. Jeder, der selbst einmal versucht hat, durch Tiefschnee zu rennen, versteht gut, was hier gemeint ist. Daher müssen die Pferde im Vorfeld mit der Doppellonge und dem Ziehen von Gegenständen gut vertraut gemacht werden. Das schleifende Geräusch von Skiern und schlackernde Leinen dürfen das Pferd nicht irritieren. Aus jeder Gangart muss sich das Tier problemlos anhalten lassen. Das optimale Alter des Pferdes liegt hierbei zwischen vier und neun Jahren. Man sollte aber berücksichtigen, dass die Möglichkeiten des Steuerns von weit hinten (ohne Reiter) ziemlich eingeschränkt sind. Der rassige Vollblüter neigt öfter mal zum Durchgehen. 

 

Probieren Sie es einfach mal aus


Diesen ansprechenden Wintersport bieten heute viele Urlaubsregionen für die Touristen an. Unter fachkundiger Anleitung kann es fast jeder ausprobieren, denn die gelehrigen Pferde wissen, dass der Anfänger erst einmal sehr langsam gezogen werden soll. Wenn es dann aber schneller geht, sind Unfälle nicht mehr ausgeschlossen. Das Tragen von Helmen ist sowohl für den Skifahrer als auch für den Reiter dringend zu empfehlen. 

Wer diesen faszinierenden Sport bald hautnah erleben möchte, sollte jetzt schon den 12., 19. und 26. Februar 2017 in seinem Kalender rot vormerken, denn an diesen Tagen werden die "White Turf Renntage" ausgetragen. Der Gewinner der Skijöring-Trophy wird dann zum "König des Engadins" gekrönt. Das vollständige Programm finden Sie hier: 

 

http://www.whiteturf.ch/index.php/de/rennen/programm.html

 

Bildquelle: AnnJury / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch