Sonnenbrille mit Polarisationsfilter

Die Skisaison ist nun schon in vollem Gange. Zu einer guten Winterausrüstung gehören auch Sonnenbrillen, die unsere Augen vor dem Schneeblenden schützen. Für Arktisbewohner ist das schon lange eine Selbstverständlichkeit. Die ältesten Zeugnisse darüber, dass die Eskimos dort ihre Augen vor extremer Helligkeit schützten, sind Sonnenbrillen aus Holz, in die lediglich sehr schmale Sehschlitze eingeritzt worden waren. Wer heute die Blendung der Augen vermeiden möchte, greift zu einer modernen Hightech-Brille mit Polarisationsfiltern. Ihre besondere Eigenschaft: Sie absorbieren die unangenehmen Reflexionen fast vollständig.

 

Diese Art des "Sichtschutzes" hat sich in verschiedenen Bereichen beziehungsweise Einsatzgebieten bewährt:

 

  • Schnee
  • Eis
  • Wasserflächen
  • Regennasse Strassen
  • Glas- und Spiegelflächen


Je tiefer die Sonne steht, desto intensiver beeinträchtigen Reflexionen unsere Augen. Der Physiker spricht hier vom Winkel der Totalreflexion, das heisst, die gesamte einfallende Lichtintensität wird ohne Dämpfung oder Brechung von der Oberfläche in eine bestimmte Richtung reflektiert. Wer sich zufällig in diesem "Lichtstrahl" befindet, wird extrem geblendet. 

Aus diesem Grunde lohnt sich die Investition in eine gute Sonnenbrille mit Polarisationsfiltern. Dies gilt umso mehr für Menschen, die ohnehin besonders lichtempfindlich sind. Die Gläser verstärken zudem die Kontraste und verbessern die Farbwahrnehmung. Gerade Autofahrer, die bereits festgestellt haben, dass sie nachts nicht mehr so gut sehen können und sich von entgegenkommenden Fahrzeugen oft geblendet fühlen, sollten sich Polarisationsgläser zulegen.

 

Was steckt dahinter?


Die Sonne flutet uns täglich mit Lichtquanten, deren Schwingungsebenen statistisch verteilt in alle Richtungen senkrecht zur Ausbreitungsrichtung weisen. Der Polarisationsfilter sorgt dafür, dass nur jene Lichtquanten in unsere Augen vordringen können, die in einer ganz bestimmten Richtung, sagen wir in der horizontalen Richtung, schwingen. Man darf sich diese spezielle Folie in den Gläsern also wie einen extrem engen Kamm vorstellen, an dem alle Lichtquanten, die etwas schräg oder gar vertikal schwingen, keinen Durchlass finden. Insofern wird sogar der grösste Teil des Lichts ausgefiltert. Realisiert wird dieser "Kamm" in der Folie durch waagerecht aneinandergereihte Kristalle.

Bei Reflexionen ist der Wirrwarr um die Polarisationsebenen des Lichts noch grösser. Plausibel wird diese Aussage, wenn wir an das Kräuseln kleiner Wasserwellen denken. Wenn auf diese Wasseroberfläche Licht im Winkel der Totalreflexion einfällt, werden die einzelnen Lichtquanten in allen möglichen Positionen weiter gespiegelt. Das bedeutet, dass ein Polarisationsfilter hier noch effektiver zuschlägt. Wenn unsere Augen über eine längere Zeitstrecke gegen eine Überblendung ankämpfen müssen, dann ermüdet sie das enorm. Das ist dann nicht nur fatal beim Autofahren, sondern auch beim Wassersport oder Skifahren. 

 

Die Vorteile polarisierender Brillengläser

 

  • Der Blendeeffekt durch Reflexionen wird drastisch reduziert.
  • Die Wahrnehmung der Farben und Kontraste wird deutlich verbessert.
  • Die Ermüdung der Augen erfolgt durch die Entlastung viel langsamer.
  • Reduzierung der Unfallzahlen im Strassenverkehr als indirekte Folge.
  • Besseres Sehvermögen auch beim Ski- oder Wassersport.
  • Sogar Angler können einfacher und klarer durch die Wasseroberfläche hindurchsehen.

 

Die Nachteile polarisierender Brillengläser


Das Licht elektrischer Armaturen zum Beispiel im Auto oder auch von Navigationsgeräten wird fast vollständig gefiltert. Gerade bei älteren Modellen erscheint dann die eher blasse Beleuchtung fast nur einheitlich schwarz. Der zweite Aspekt, der in der Tat viele abschreckt, ist der hohe Preis der Sonnenbrillen mit polarisierenden Gläsern. Dabei sollte man aber auch bedenken, dass sich die Anschaffung sofort ganz offenkundig gelohnt hat, wenn auch nur ein einziger, kleiner Unfall dadurch verhindert werden kann.

 

Bildquelle: Pexels / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
Logo maennerseite ch