Der Cowboy im Manne

Cowboy stiefel

Er war zweifelsohne im wilden Westen der Inbegriff der Männlichkeit - der Cowboy. Die tägliche harte Arbeit auf der Ranch und der abendliche lässige Gang in den Saloon war dabei stets begleitet von dem Revolver im Gürtel, doch auch die Stiefel durften nicht fehlen! Sie waren es, die einen Cowboy ausmachten. Der Cowboystiefel war das Schuhwerk der harten Männer, mit denen sie durch die staubigen Strassen der kleinen Städte gingen.

Cool, hart, zeitlos - diese Attribute beschreiben die Stiefel der Männer noch heute und welcher Mann hat als kleiner Junge nicht davon geträumt ein Cowboy zu werden. Von Gary Cooper über John Wayne bis hin zu Clint Eastwood - sie alle waren der Inbegriff vom Cowboy und ganze Männer, auch wenn ihre Stiefel damals noch kein Mode Accessoire gewesen ist und von sicherlich auch kein Cowboy jemals etwas von Fashion gehört haben mag. In die Welt der Mode und des Fashion haben die Stiefel jedoch längst Einzug gehalten, jedoch gibt es bei den Boots aus der damaligen Zeit einige Dinge zu beachten.

Die Machart

Die Stiefel von einem Cowboy waren dafür ausgelegt, dass sie im Sattel getragen werden konnten und dementsprechend verarbeitet wurden. Ein starkes Rind-Oberleder musste den Fuss sowie die Beinregion der Männer vor den Hörnern der Rinder und vor dem Gestrüpp der Prärie schützen, während hingegen die Sohle relativ dünn verarbeitet war. Dieser Umstand hatte seinen Grund darin zu suchen, dass der Cowboy im Sattel ein gutes Gefühl für den Steigbügel haben musste um überhaupt reiten zu können. Die spitz zulaufende Schuhspitze hatte ihren Grund ebenfalls weniger in den Gründen der Mode oder des Fashion zu suchen sondern war vielmehr dafür gedacht, dass der Cowboy seinem Pferd besser die Sporen geben konnte. Die Kante am hinteren Schaft der Ferse war als Auflagefläche für die Sporen gedacht, auch wenn diese Sporen im Laufe der Zeit abgeschafft wurden.

Die Stiefel in der heutigen Fashion und Mode

Bis in die Mitte der 1970er Jahre galten Cowboy-Stiefel sprichwörtlich als out und wurden nur von Hollywood-Schauspielern bei dem Dreh eines Westerns getragen. In den 1980er Jahren kamen sie jedoch wieder in Mode und sind es bis zum heutigen Tag auch geblieben. Wer sich für die Boots begeistern kann sollte jedoch beachten, dass diese auch damals schon in jedem Fall unter der Hose getragen wurden. Obgleich es in einigen schlechteren Western nicht berücksichtigt wurde, so trug der Cowboy seine Stiefel auf jeden Fall von den Hosenbeinen verdeckt, damit kein Staub in den Stiefelschacht eindringen konnte.

Um jedoch heutzutage den richtigen Aspekt der Mode richtig zum Ausdruck bringen zu können sollte der Träger bei der Wahl der entsprechenden Hose sehr wählerisch sein. Als klassisches No-go gelten Cowboystiefel, die nicht in Verbindung mit einer Cord- oder Jeanshose getragen werden. Die Beine der Jeans- oder Cordhose sollten auf keinen Fall zu eng geschnitten sein dürfen. Ein sehr gutes Beispiel für die coole Trageweise der Cowboystiefel findet sich in Form von Michael J. Fox in dem Film "Zurück in die Zukunft III".

Es gibt die Stiefel in verschiedenen Varianten, wobei besonders die Wildleder-Variante sehr beliebt ist. Der Träger sollte hier allerdings penibelst darauf achten, dass die Boots einer besonderen Pflege bedürfen und auch sehr empfindlich gegenüber Dreck jeglicher Art sind. Aus diesem Grund bevorzugte ein Cowboy der damaligen Zeit eher die glatte Oberfläche, da sich diese praktischerweise sehr einfach reinigen liess.

Bildquelle: Photos / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch