Diverse Steakarten und Varianten

Steak ist niemals gleich. Angeboten werden das Rumpsteak, das Filetsteak, Steaks vom Rind sowie Schwein und weitere Variationen erhältlich. Es ist gar nicht so einfach, die Übersicht darüber zu behalten. Deswegen ist eine kleine Zusammenfassung über die Steak-Arten sinnvoll.

Das Fleisch gibt es von verschiedenen Tieren und deswegen sind auch Steaks aus unterschiedlichen Fleischsorten. Das beliebteste Steak ist mit Sicherheit das Rindersteak, gefolgt von Kalbs-, Schweine- und Hammelsteaks. Deutlich seltener werden Steaks vom Huhn oder der Pute nachgefragt.

 

Das Rindersteak

 

Hauptsächlich wird beim Rind das Steak aus dem Rücken geschnitten. Das bevorzugte saftige Fleisch, ist nur dort anzutreffen. Als Aloyau wird das Lendenteil von der Hüfte bis zur ersten Rippe bezeichnet. Aus Filet inklusive Knochen wird das Porterhouse-Steak geschnitten. Ein Schnitt aus der Hüfte kennzeichnet das Rumpsteak oder Kluftsteak. In französisch sprechenden Gebieten wird es als „Culotte“ bezeichnet. Das Rostbratensteak kommt aus der Lende und ist oftmals als Clubsteak bekannt. Das von der Hüfte bis zu ersten hohen Rippe gehende Lendenteil wird als Contrefilet oder Roastbeef gekennzeichnet. Hier sind keine Knochen und kein Filet zu finden. Bei diesen Steaks darf nie die Fetthaut entfernt werden! 

 

Ochsenkotelett und Filetsteak

 

Nicht so bekannt ist das Ochsenkotelett. Es wird mit Knochen aus der Lende geschnitten. Eine übliche Bezeichnung ist hierfür „Cote de boeuf“. Einen höheren Bekanntheitsgrad besitzt das Entrecote mit bis zu 2 cm starken Fleischhappen aus dem Roastbeef. Das Entrecote ist auch als Double in einer Dicke von 3 cm oder als Triple mit einer Dicke bis zu 5 cm erhältlich.

Deutlich bekannter ist das Filetsteak. Der Zuschnitt erfolgt aus dem Filet. Die Bezeichnung Filet tendiert auf den länglichen dünnen Streifen aus Fleisch, der sich an beiden Seiten der Wirbelsäule befindet. Das Filet ist auch unter den Bezeichnungen Lende oder Lendenbraten bekannt. Hieraus werden auch die Medaillons geschnitten.

Auf der Beliebtheitsskala steht das Roastbeef-Steak und ist lediglich eine andere Bezeichnung für den französischen Begriff Aloyau. Gegrillt wird es als Ganzes oder auch am Spiess. Die Sehnen am oberen Teil müssen mehrmalig durchgeschnitten werden, damit beim Grillen sich das Fleisch nicht wölbt!

In den Staaten sind Steaks zu finden, beim dem eine Scheibe aus dem Contrefilet entfernt wird. Bei diesem Pin-Bone-Sirloin müssen viele Knochen im Fleisch und ein wenig Rinderfilet bleiben. Keinesfalls zu verwechseln mit dem Pin-up-Steak. Dieser wird gerne ganz gegrillt und ist der mittlere Teil des Filets.

Aus dem Rump, dem Hüftendeckel wird auch das Pont-Steak, bzw. Silveside Steak geschnitten, während beim Porterhouse Steak der Schnitt aus der Lende erfolgt. Dazu zählen das Contrefilet (Roastbef), der Knochen und das Filet.

 

Ribeye-Steak und T-Bone-Steak

 

Das Ribeye-Steak besitzt ein besonderes Fettauge (Das Eye). Rinderkoteletts werden in der Umgangssprache auch einfach Koteletts genannt und stammen aus der Lende. Das Fleisch bleibt am Knochen. Oftmals werden diese Stücke als Rinderrippensteak bezeichnet.

Zum Schluss das T-Bone Steak. Es ist eigentlich ein Porterhouse Steak, jedoch mit geringerem Filetanteil. Der Name entstand durch die Knochenform, die einem T ähnelt.

Das Steak – ein Freizeitvergnügen
In den USA sind aus den Western die Trecks bekannt, die Amerika besiedelten. Über dem Feuer wurden Bisons zubereitet und daraus entstand das Barbecue. Unbekannt ist, wer das erste Steak grillte, aber es ist nicht so bedeutsam. Wichtig ist, dass Steaks gegrillt werden können und deren Rezepte und den Geschmack trotz der Vielfalt an Steaks kennt. So gelingt das Grillen des Lieblings-Steaks.

Das Grillen von Steaks besitzt auch eine andere Bedeutung. Hier geht es nicht nur im primären Sinne um die Zubereitung eines Essens oder der Beschaffung von Nahrung. Es ist ein Freizeitvergnügen, ein Anlass in der Gesellschaft oder hin und wieder eine sportliche Angelegenheit, wobei ein Wettkampf entscheidet, wer vor der Jury die besten gegrillten Steaks präsentiert. 

 

Bildquelle: TapisRouge / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 

Weitere interessante Themen

Logo maennerseite ch